Iranische Justiz macht 12 Beamten wegen Verletzung von Häftlingsrechten den Prozess

Veröffentlicht auf Radio Zamaaneh am 9. März 2010
Quelle (Englisch): http://www.zamaaneh.com/enzam/2010/03/iranian-judiciary-puts-12.html
Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben
Anmerkungen in eckigen Klammern stammen von der Übersetzerin

Amir Javadi Langeroodi, Mohsen Rouholamini, Mohammad Kamrani

In Iran haben die Behörden die Gerichtsverfahren gegen 12 Polizisten eröffnet, denen vorgeworfen wird, im vergangenen Sommer Rechte von Häftlingen in der Haftanstalt Kahrizak verletzt und den Tod von mindestens drei Menschen verursacht zu haben.

ILNA zufolge fand das Verfahren heute in der Justizabteilung der bewaffneten Streitkräfte unter Vorsitz von Richter Mohammad Mossadegh hinter verschlossenen Türen statt. Die Familien der Opfer sowie weitere Ankläger und ihre Anwälte waren zugegen.

Bei der Eröffnung der Sitzung erklärte Richter Mossadegh, das Ziel des Verfahrens sei es, “die Wahrheit zu finden und Gerechtigkeit walten zu lassen”, und die gerichtliche Verfolgung einiger weniger Beamter bedeute nicht, dass man die “harte Arbeit der Sicherheitskräfte” in Frage stelle.

Die Inhalte der Sitzung könnten nicht öffentlich gemacht werden, so Mossadegh: “Die Akte enthält zum Teil gewisse Informationen, die bei einer Veröffentlichung die allgemeine Ordnung der Gesellschaft beschädigen könnten.”

Nach Verlesung der Anklageschrift trugen der Vater Mohammad Kamranis und weitere Ankläger ihre Anliegen vor.

Der 18jährige Mohammad Kamrani war am 10. Juni [das Datum stimmt nicht, es war am 9. Juli 2009, bei der Demonstration am 7. Tir] in Teheran verhaftet und nach Kahrizak gebracht worden. Sieben Tage später starb er an den Folgen der Folter durch seine Kerkermeister.

Eine parlamentarische Untersuchung des Falls Kahrizak, über die ein offizieller Bericht erstellt wurde, bestätigte, dass etwa 150 der nach den Wahlen Inhaftierten in dieser Haftanstalt untergebracht wurden und dort von den diensthabenden Beamten “ruppig behandelt” wurden.

Der Bericht, der im Dezember im Parlament verlesen wurde, bestätigte außerdem, dass drei Menschen – Mohsen Rouholamini, Amir Javadifar [Javadi Langeroodi] und Mohammad Kamrani in Kahrizak getötet wurden.

Im Februar hatte der Vater von Mohsen Rouholamini, der bekannte iranische Politiker Abdolhossein Rouholamini, erklärt, es habe in Kahrizak ein weiteres Folteropfer gegeben. Bei dem Opfer handele es sich um Ramin Aghazadeh Ghahremani.

Der Fall Kahrizak hat das Establishment der Islamischen Republik in große Verlegenheit gebracht, alle Versuche, die Angelegenheit unter den Teppich zu kehren und die Vorwürfe abzustreiten, schlugen fehl, weil die Angehörigen der Opfer und die Opposition nicht aufhörten, Nachrichten über die Verbrechen in Kahrizak zu veröffentlichen und Gerechtigkeit zu fordern.

About these ads

2 Antworten zu “Iranische Justiz macht 12 Beamten wegen Verletzung von Häftlingsrechten den Prozess

  1. Es ist schlicht unfassbar und unglaublich was sich da die iranische Justiz unter dem Deckmäntelchen “Religion” zu- schulden kommen lässt.
    IRAN = grausamstes und grösstes Gefängnis der Welt!!!!

  2. Für einen Schlüssel zum ansatzweisen Verständnis dieses unglaublichen Achterbahnkurses im Lande Iran dürfte jeder Interessierte dankbar sein. Dieser Schlüssel existiert jedoch offenbar wohl nicht. That’s life.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s