Ein Blick auf die Lage der Fischer in Iran

Veröffentlicht bei RAHANA am 22. April 2010
Quelle (Englisch): http://www.rhairan.info/en/?p=2888 unter Verwendung eines Artikels bei Iran Labor Report

Iranische Fischer im Norden und Süden des Landes haben viele Probleme. Doch die Regierung unternimmt nichts dagegen

RAHANA – Die Fischereisaison dauert nur sechs Monate, und Fischer haben nur während dieser sechs Monate einen Versicherungsschutz. Aufgrund der geltenden Gesetze steht ihnen außerhalb der Saison keine Arbeitslosenunterstützung zu. Zwar wurden Bemühungen zur Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten für die restlichen sechs Monate des Jahres unternommen, doch gibt es bisher keine positiven Ergebnisse. In Gebieten mit touristischem Potenzial, wo Arbeitsplätze für die Fischer und ihre Familien entstehen könnten, sind die entsprechenden Projekte erst in Vorbereitung. Weil die Fischer nur die Hälfte des Jahres arbeiten können, müssen sie doppelt so viel arbeiten, um die Voraussetzungen für die Pensionierung zu erreichen. Infolgedessen arbeiten viele von ihnen trotz ihres hohen Alters weiter. Das allein ist eine große Ungerechtigkeit.

Hohe Versicherungsbeiträge führen dazu, dass viele Fischer mit geringem Einkommen ganz auf eine Versicherung verzichten. Das Jahreseinkommen der Iraner ist in den letzten Jahren gesunken, während der Preis für Fisch und andere Meeresfrüchte stieg. Es steht zu befürchten, dass Meeresfrüchte in Kürze ganz vom Speiseplan iranischer Familien verschwinden. Probleme wie diese verstärken die Existenzsorgen der Fischer noch. Fisch wird immer teurer, aber die Fischerei selbst nimmt infolge der Umweltverschmutzung immer mehr ab. Fischer leiden – ebenfalls wegen der Umweltverschmutzung – zudem immer öfter unter Hautkrankheiten. Leider wird gegen diese Probleme nichts getan. Die Verschmutzung der Umwelt ist hauptsächlich auf eine Zunahme der Trockenzeiten, auf Industriehalden und die Verwendung von Pestiziden in der Landwirtschaft zurückzuführen. Die Giftstoffe gelangen in die Gewässer und gefährden Fische und den Lebensraum anderer Meeresbewohner.

So ist die Nachhaltigkeit von Edelfisch in Nordiran ernsthaft bedroht. Die vielen Bemühungen des iranischen Fischereiamtes, den Fischbestand in Iran zu vergrößern, zeigen noch keine Erfolge. Ein weiteres großes Problem für die Fischer besteht in der Rationierung von Treibstoff, den sie zum Betreiben ihrer Boote benötigen.

Quelle: Iran Labor Report
Editiert von RAHANA

Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s