Reaktionen auf die jüngsten Hinrichtungen kurdischer politischer Gefangener

Veröffentlicht bei Radio Zamaaneh am 10. Mai 2010
Quelle (Englisch): http://www.zamaaneh.com/enzam/2010/05/executions-carried-out-by.html
Originaltitel: Executions carried out by Iranian judiciary without proper notification
Anmerkungen in eckigen Klammern stammen von der Übersetzerin

Farzad Kamangar

Die Justiz der Islamischen Republik hat weder die Familie, noch den Anwalt des politischen Gefangenen Farzad Kamangar über dessen Hinrichtung informiert.

Kamangars Anwalt Khalil Bahramian sagte Radio Zamaaneh gegenüber, er habe erst über die Nachrichtenagentur Fars News von der Hinrichtung erfahren.

Den Bericht von Fars News, in dem es heißt, “alle gesetzlichen Schritte” seien bei den gestrigen fünf Hinrichtungen “eingehalten” worden, kommentierte Bahramian mit den Worten: “Die Justiz ist der einzige Ort, an dem das Gesetz keine Beachtung findet.”

Gestern Morgen waren Farzad Kamangar, Shirin Alam Holi, Ali Heydarian, Farhad Vakili und Mehdi Eslamian wegen “Beteiligung an Bombenanschlägen und terroristischen Operationen” hingerichtet worden.

Der Staatsanwaltschaft in Teheran zufolge waren die Fünf “an terroristischen Operationen und Bombenanschlägen auf öffentliche Einrichtungen und Regierungszentren beteiligt”.

Farzad Kamangar, ein Lehrer aus der Stadt Kamyaran, hatte sich dort sozial engagiert.

Sein Bruder Mehrdad Kamangar sagte der Webseite Jaras gegenüber: “Wenn es im Land Recht und Gesetz gäbe, wäre Farzad nicht hingerichtet worden. Wenn es Gerechtigkeit gäbe, hätten sie Farzad nicht hinrichten dürfen, oder sie würden uns jetzt zumindest sagen, wo er ist.”

Er fügte hinzu: “Nachdem ich heute Morgen die Nachrichten gehört habe, habe ich überall angerufen, aber niemand gibt uns Antworten.”

Mehrdad Kamangar zufolge hat der Parlamentsabgeordnete der Stadt Kamyaran sich geweigert, der Angelegenheit nachzugehen.

Farzad Kamangars Anwalt erklärte, er sei über die Hinrichtung seines Klienten nicht informiert gewesen und kündigte an, er wolle sich in dieser Frage mit der Teheraner Staatsanwaltschaft in Verbindung setzen.

Jaras berichtet, dass Gefängnisbeamte im Evin-Gefängnis in den letzten zwei Tagen im Zusammenhang mit der Vollstreckung der fünf Hinrichtungen sämtliche telefonischen Kontakte mit dem Gefängnis unterbunden hätten.

Die Hinrichtungen wurden vollzogen, während drei der Fälle noch gemäß Artikel 18 des Gesetzes ["of the law"] geprüft wurden. Weder die Familien noch die Anwälte [der Hingerichteten] wurden über die Hinrichtung in Kenntnis gesetzt.

Nach der Verurteilung Farzad Kamangars im Obersten Gerichtshof vor zwei Jahren hatte sein Anwalt Khalil Bahramian erklärt, der Fall sei nicht unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften abgehandelt worden; das Revolutionsgericht habe innerhalb von fünf bis sechs Minuten das Urteil gefällt.

Zwei andere kurdische politische Gefangene im Iran, Ehsan Fatahian und Fasih Yasamani, wurden vor wenigen Monaten ebenfalls hingerichtet.

Die Nachricht über die beiden Hinrichtungen hatte Hadi Ghaemi, Sprecher der Organisation International Campaign for Human Rights in Iran, zu der Warnung veranlasst: “Die Justiz beschleunigt eine Entwicklung hin zu einer Welle politischer Hinrichtungen, vor allem der Hinrichtung von kurdischen politischen Gefangenen.”

Ghaemi hatte erklärt: “Diese Hinrichtungen haben einen offenkundigen politischen Charakter und helfen, die Macht von Extremisten zu festigen, die die Mehrheit in den Institutionen des Landes haben.”

Zuvor hatte eine Gruppe sunnitischer kurdischer Parlamentsabgeordneter sich in einem Brief an Irans Justizchef Larijani gewandt und ihn aufgefordert, die Todesurteile gegen mehrere kurdische politische Gefangene zu überdenken.

Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

About these ads

3 Antworten zu “Reaktionen auf die jüngsten Hinrichtungen kurdischer politischer Gefangener

  1. Pingback: Integrationsforum der IranerInnen in Deutschland » Iran, 2009: Vom Gefängnis ins Exil – die Schicksale von 30 Anwälten und Anwältinnen

  2. Pingback: Iran, 2009: Vom Gefängnis ins Exil – die Schicksale von 30 Anwälten und Anwältinnen | Julias Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s