Mordfall Dr. Soudbakhsh: Irans Sicherheitschef dementiert politsche Motive

Dr. Abdolreza Soudbakhsh - Kommandant Esmail Ahmadi Moghaddam

Zamaaneh, 29. September 2010 – Der Chef der iranischen Sicherheitskräfte, Kommandant Esmail Ahmadi Moghaddam, hat erklärt, es gebe keinerlei Zusammenhänge zwischen der Ermordung eines Arztes vor einigen Tagen in Teheran und der Haftanstalt Kahrizak.

Der Nachrichtenagentur ISNA zufolge sagte Ahmadi Moghaddam, Dr. Abdolreza Soudbakhsh habe keinen politischen Hintergrund gehabt, und es gebe keinerlei Hinweise auf einen politischen Zusammenhang. Die Polizei sei derzeit noch mit der Untersuchung des Mordfalles beschäftigt.

Mehrere oppositionelle Medienberichte hatten den Mord an Dr. Soudbakhsh, der vergangene Woche in Teheran auf der Straße getötet worden war, mit den Verbrechen in der Haftanstalt Kahrizak in Zusammenhang gebracht.

Letzten Sommer waren viele der [bei den Protesten] nach der Präsidentschaftswahl Verhafteten in die Haftanstalt Kahrizak gebracht worden, wo sie heftig gefoltert wurden. Mindestens drei von ihnen starben infolge der Misshandlungen.

Nachdem Informationen [über die Zustände in Kahrizak] an die Öffentlichkeit gesickert waren, wurde das Gefängnis geschlossen. Offizielle Stellen versuchten jedoch mit allen Mitteln, die Verbrechen zu vertuschen.

Auf den oppositionellen Webseiten hieß es, Dr. Soudbakhsh sei in mehreren Fällen konsultiert worden, in denen Gefangene infolge der Folterungen Infektionen entwickelt hatten. Sicherheitsbeamte hätten ihn angewiesen, zu konstatieren, dass all diese Gefangenen an Meningitis erkrankt seien.

Dem Bericht zufolge wusste Dr. Soudbakhsh von den Akten der in Kahrizak getöteten Gefangenen und hatte alle Gefangenen untersucht, die in den Gefängnissen Kahrizak und Evin sexuell missbraucht worden waren.

In dem Bericht heißt es weiter, der Arzt sei im Besitz sehr spezifischer Informationen über die Folter und Misshandlung [oder auch "den Missbrauch"] der Gefangenen gewesen und in letzter Zeit von Sicherheitskräften immer stärker unter Druck gesetzt worden. Der Bericht behauptet, Dr. Soudbakhs sei einen Tag vor seiner geplanten Abreise ins Ausland getötet worden.

Dr. Abdolreza Soudbakhsh, ein Mitglied der Medizinischen Fakultät der Teheran-Universität, war am vergangenen Dienstag beim Verlassen seines Büros von zwei Personen auf einem Motorrad erschossen worden.

Einen Tag später wurde der Kardiologe Dr. Gholamreza Sarabi vor seinem Büro  angeschossen und kurz nach dem Eintreffen im Krankenhaus für tot erklärt.

Die Vorfälle werden von manchen als “Serienmorde an Ärzten” bezeichnet. Sicherheitskräfte dementieren, dass diesen Morden ein Muster zugrunde liegt.

Veröffentlicht bei Radio Zamaaneh am 29. September 2010
Quelle (Englisch): http://www.zamaaneh.com/enzam/2010/09/iran-security-chief-denie.html

Anmerkung:
s. dazu auch die Berichte über den Mord an dem Kahrizak-Arzt Dr. Ramin Pourandarjani

About these ads

3 Antworten zu “Mordfall Dr. Soudbakhsh: Irans Sicherheitschef dementiert politsche Motive

  1. Pingback: Vater eines getöteten Demonstranten bricht nach 26 Monaten sein Schweigen | Julias Blog

  2. Pingback: Arztmord: Identifizierter Mörder hat sich iranischen Behörden zufolge selbst getötet | Julias Blog

  3. Pingback: News vom 30. September « Arshama3's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s