UN bestätigt 34 Tote durch Angriff auf Camp Ashraf/Irak

Rupert Colville

Zamaaneh, 15. April 2011 – Die UN hat bestätigt, dass bei dem Angriff auf das von iranischen Dissidenten bewohnte Camp Ashraf in Irak am letzten Samstag mindestens 34 Menschen getötet wurden.

Nach Angaben von Rupert Colville, Sprecher der UN-Menschenrechtskommission, wurden die meisten Opfer, unter denen auch Frauen waren, erschossen, berichtet AFP. Colville zufolge wurden bei dem Zwischenfall außerdem dutzende Menschen verwundet. Nur drei der Opfer kamen Colville zufolge durch Zusammenstöße mit Militärfahrzeugen ums Leben.Ali Ghaidan, Befehlshaber der irakischen Bodentruppen, hatte angegeben, dass nur drei Menschen getötet worden waren, als sie sich vor die Militärfahrzeuge warfen.

AFP zitiert den irakischen Regierungssprecher Ali al-Dabbagh mit den Worten: “Unsere Sicherheitskräfte glauben, dass die Toten von ihren eigenen Leuten getötet wurden, weil sie versuchten zu fliehen. So etwas ist in der Vergangenheit bereits vorgekommen.”

Ghaidan hatte erklärt, dass die Campbewohner den Zwischenfall provoziert hätten, indem sie die Soldaten mit Steinen angriffen und sich vor ihre Fahrzeuge warfen.

Camp Ashraf beherbergt mehr als 3000 Männer, Frauen und Kinder der iranischen Dissidentengruppe “Organisation der iranischen Volksmojahedin”. Die Gruppe hatte sich bereits in den Anfängen des Mullahregimes in der Islamischen Republik gegen das Regime gestellt. In den 1980er Jahren während des Iran-Irak-Krieges hatte Saddam Hussein das Lager für sie errichtet.

In 2003, nachdem die USA nach Irak einmarschiert war, wurden die Campbewohner von den USA entwaffnet. Die Kontrolle über das Camp wurde 2009 an die irakischen Behörden übergeben, und seitdem drängt die irakische Regierung darauf, dass die iranischen Exildissidenten von irakischem Territorium verschwinden.

Die irakische Regierung hat verkündet, dass die Campbewohner bis Ende des Jahres den Irak verlassen müssen. Iran begrüßte diesen Schritt, und gestern erklärte der iranische Botschafter im Irak, allen Campbewohnhern ohne laufende Anklagen stehe es frei, nach Iran zurückzukehren oder ein iranisches Reisedokument zu erhalten, mit dem sie in ein Land ihrer Wahl reisen können.

Die USA und die EU haben den Angriff auf Camp Ashraf verurteilt. Die MKO steht in den USA auf der Liste terroristischer Organisationen. Trotzdem erklärte der Vorsitzende des Auslandsausschusses im US-Senat John Kerry, die USA müssten sich darum bemühen, einen endgültigen Platz für die Campbewohner zu finden.

Veröffentlicht bei Radio Zamaaneh am 15. April 2011
Quelle (Englisch): http://radiozamaneh.com/english/content/un-confirms-34-killed-iranian-dissident-camp-iraq

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s