Iranische Abgeordnete bestätigt Übergriff auf Frauenschwimmbad in Teheran

Fatemeh Alia

RFE/RL, 30. Juni 2011 - Eine iranische Parlamentsabgeordnete hat bestätigt, dass es in einem öffentlichen Teheraner Schwimmbad für Frauen eine Razzia gegeben hat. Die Polizei hatte dies zuvor dementiert.

Vor etwa einer Woche sollen mehrere Männer in das Schwimmbad eingedrungen sein und die dort anwesenden Frauen belästigt und gefilmt haben.

Nach Berichten der iranischen Nachrichtenagentur IRNA erklärte die konservative Abgeordnete und Ahmadinejad-Anhängerin Fatemeh Alia am 28. Juni, die Polizei habe “einige der verantwortlichen Schläger” ["thugs"] verhaftet. Nähere Angaben machte Alia nicht. Ein Offizieller der Polizei hatte zuvor bestritten, dass es eine solche Razzia gegeben habe.

Der in Washington lebende Iran-Analyst Rasoul Nafisi sagte am 29. Juni gegenüber Radio Farda, der Zwischenfall zeige, dass die Bemühungen der iranischen Regierung, mit Hilfe von Verschleierungsvorschriften für Frauen und anderen Kleidervorschriften die Tugendhaftigkeit in der Gesellschaft  zu stärken, nicht gefruchtet haben. Wenn ein Polizeibeamter die Opfer der vor Kurzem bekannten Gruppenvergewaltigung in Khomeini Shahr wegen ihrer unzureichenden Verschleierung kritisiere, so stelle er damit einen Freibrief für Angriffe gegen Frauen aus, die nach Meinung Einzelner die islamischen Kleidervorschriften in Iran nicht genügend beachten, so Nafisi.

Im vergangenen Monat hatten Berichten zufolge 14 Männer eine Party in Khomeini Shahr in der Nähe von Isfahan überfallen, die anwesenden Männer in einen Raum gesperrt und die Frauen vergewaltigt.

Oberst Hossein Hosseinzadeh, ein leitender Beamter der Isfahaner Polizei, war Anfang des Monats von iranischen Medien mit den Worten zitiert worden, die bei der Party anwesenden Frauen wären möglicherweise nicht angegriffen worden, wenn sie ordentlich verschleiert gewesen wären.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle (Englisch): Radio Free Europe/Radio Liberty, 30. Juni 2011

About these ads

4 Antworten zu “Iranische Abgeordnete bestätigt Übergriff auf Frauenschwimmbad in Teheran

  1. Wenn es wirklich so wäre, dass ungenügend verhüllte Frauen leicht vergewaltigt werden(was natürlich Unsinn ist), dann wird den Männern im Iran ein niederschmetterndes Zeugnis ausgestellt. Die müssten ja die reinsten Monster sein, mit einem gravierenden Sexnotstand. Da werden sich auch nur radikale Islamisten beteiligen, die wahrscheinlich vom Regime dafür belohnt werden. So wie bei uns die Parksheriffs, die eine Umsatzprovision bekommen.

  2. Das sieht man im Iran genau so wie du es sagst Lews! Sehr gut gedacht

  3. Diese Übergriffe in Privathäuser und Schwimmbad sehen für mich sehr inzeniert aus. Als wenn jemand “Bedarf” schaffen möchte, den Freiraum der Privatsphäre mit selbst gewählter Bekleidung weiter einzuschränken.

  4. Alltag in der islamischen Vergewaltigungsrepublik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s