Präsidentschaftswahl 2013: “Zersetzerische” Reformer werden ausgeschlossen

Hamidreza Moghaddamfar

Zamaaneh, 22. Juli 2012 - Nach Angaben des Kulturbeauftragten der Revolutionsgarden, Hamidreza Moghaddamfar, dürfen an der nächsten Präsidentschaftswahl nur Reformer teilnehmen, die nicht an dem “Aufruhr von 2009″ beteiligt waren.

Mit dem Ausdruck “Aufruhr” bezeichnet das iranische Establishment die von Wahlbetrugsvermutungen nach der Präsidentschaftswahl von 2009 ausgelösten friedlichen Proteste gegen den Wahlsieg Mahmoud Ahmadinejads.

Moghaddamfar zufolge ist der iranische Ex-Präsident Mohammad Khatami, eine führende Persönlichkeit aus dem Lager der Reformer, ein “Anführer” einer extremen reformorientierten Gruppierung.

“Leider haben einige Reformer, die an dem Aufruhr von 2009 nicht beteiligt waren, durch den Extremismus einiger ihrer Kollegen unter Führung von Herrn Khatami schwere Schläge erlitten”, so Moghaddamfar.

Er zeigte sich überrascht, dass die Ultra-Reformer nach wie vor Machtambitionen hätten und an der Präsidentschaftswahl teilnehmen wollten.

In den letzten Wochen hatten die beiden führenden Reformer Mohammad Khatami und Abdollah Nouri an Treffen teilgenommen, bei denen es darum ging, wie die seit 2009 ins Abseits gedrängten Reformer zur Wahl im kommenden Jahr wieder in die politische Arena zurückkehren können.

Der IRGC-Sprecher erklärte, reformorientierte Präsidentschaftskandidaten müssten offiziell erklären, dass ihre Kollegen “Verrat am Regime” begangen hätten und dies offiziell verurteilen.

Unterdessen veröffentlichte die Webseite Kalemeh, die mit dem unter Hausarrest stehenden [Präsidentschaftskandidaten von 2009 und Kritiker der Wahl] Mir Hossein Moussavi in Verbindung steht, einen Artikel, in dem einzelne Reformer beschuldigt werden, “nur auf Macht aus zu sein”.

In dem Artikel mit der Überschrift “Negativer ziviler Widerstand ist nicht Passivität” schreibt Kalemeh: “Diese Reformer ziehen ihre gesamte Identität aus der Vorstellung, an die Macht zu kommen. Sie können sich nicht als Aktivisten in einer sozialen Bewegung neu definieren.”

Die 11. Präsidentschaftswahl in Iran soll im Juni 2013 stattfinden.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle: Radio Zamaaneh

About these ads

Eine Antwort zu “Präsidentschaftswahl 2013: “Zersetzerische” Reformer werden ausgeschlossen

  1. Pingback: News vom 23. Juli 2012 « Arshama3's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s