Kommandant befiehlt gewaltsames Vorgehen gegen Demonstranten

Veröffentlicht auf Rooz Online, 6. November 2009
Quelle (Englisch): http://www.roozonline.com/english/news/newsitem/article/2009/november/06//commander-tells-his-force-to-violently-strike-at-people-1.html
Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link zu diesem Post angeben

Rooz sprach mit Bahareh Hedayat, einem hochrangigen Mitglied der Studentischen Alumni-Organisation Daftar Tahkim Vahdat, deren Führungsmitglieder im Zuge der Unruhen nach der Präsidentschaftswahl im Iran am 12. Juni verhaftet worden waren. Thema des Gesprächs waren die jüngsten Verhaftungen und die Studentendemonstrationen am 4. November. „Ich habe selbst gehört, wie einer der Pasdaran-Gardenkommandanten seine Leute, die den Demonstranten mit ihren Schlagstöcken nur drohten, anwies, nicht nachsichtig zu sein und sie zu schlagen“, sagte sie.

Frau Hedayat, eine bekannte studentische Aktivistin, sagte über die Demonstrationen vom Mittwoch: „Um 10 Uhr morgens demonstrierten etwa 5000 Menschen auf der Quds-Avenue der Teheraner Universität. Sie wurden von den blockierten Toren gestoppt, die sie daran hindern sollten, den Campus zu verlassen. Also gingen die Demonstranten zur Universität zurück und machten sich von dort aush auf den Weg zum Haupteingang. Sie blieben stundenlang in ungefähr 20 m Entfernung von der Universität und riefen Parolen. Alle trugen etwas in der grünen Farbe der Oppositionsbewegung. Einige starke Parolen wurden verändert. Am Rande standen etwa50 paramilitärische Basijis, die provokative Parolen riefen, wie z. B. ‚Tod den Heuchlern‘. Auch ein paar Mitglieder der Universitätspolizei waren auf dem Campus, dahinter standen die Spezialeinheiten der Pasdaran-Garden. Dann brachten sie Wasserwerfer, um die Studenten zu bedrohen und auseinanderzutreiben. Außerhalb der Universität hatten sie Busse aufgestellt, um die Studenten von der Öffentlichkeit abzuschirmen.“

Weiter berichtete sie: „Die Studenten wollten eigentlich zur früheren US-Botschaft gehen und sich dort versammeln, aber die Regierungsagenten hatten eine Handvoll regierungstreuer Demonstranten in derselben Straße (Taleghani Avenue) aufgestellt und erlaubten der demonstrierenden Öffentlichkeit nicht, dorthin zu gehen. In Wirklichkeit wollten sie all ihre Anhänger an einer Stelle zusammenhalten und den Anschein erwecken, dass sich eine sehr große Menge zu der Demonstration zusammengefunden hatte. Aber in vielen Teilen Teherans, darunter Vali Asr-Platz, Argentinien-Platz, Vali Asr-Avenue, Motahari-Avenue und Haft-e Tir-Platz, bin ich selbst gewesen – dort war die Öffentlichkeit präsent. Natürlich ließen die Sicherheitskräfte nicht zu, dass die Menschen sich versammeln konnten, sobald es mehr als 50 wurden, griffen die Spezialeinheiten an, schlugen die Menschen brutal und trieben sie auseinander. Dann kanalisierten die Garden die Demonstranten in die Seitenstraßen hinein, und dort griffen sie sie an und schlugen sie überall. Sie benutzten viel Pfefferspray und Tränengas.“

Auf die Frage, wie gewalttätig die Polizei war, sagte sie: „Sie hatten absolut keine Skrupel. Ich habe selbst gehört, wie einer der Befehlshaber der Pasdaran-Garden seine Leute, die die Demonstranten mit ihren Schlagstöcken nur drohten, anwies, nicht nachsichtig zu sein und sie zu schlagen. Er forderte seine Kräfte auf, Menschen zu schlagen, insbesondere diejenigen, die vom Rest der Menschenmenge getrennt waren. Sie haben sie sehr brutal geschlagen.“

Die Parolen, die verwendet wurden, kommentierte sie wie folgt: „Die Parolen, die die Studenten gerufen haben, haben sich sehr von denen unterschieden, die außerhalb der Universität (des Universitätsgeländes) benutzt wurden. Eine der radikalsten Parolen außerhalb der Universität war „Khamenei, du bist ein Krimineller, und dein Regime ist nichtig.“ Innerhalb der Universität waren die Parolen noch stärker.

Zu den Verhaftungen während der letzten 48 Stunden saget Bahareh Hedayat: „Am Mittwoch nach Mitternacht ist Mohammad Hashemis Haus durchsucht worden. Die Bewohner des Hauses fragten nach Durchsuchungsbefehlen und Dokumenten, aber die Agenten hatten keine und brachen nach einer Stunde die Eingangstür auf und gingen hinein. Sie verbanden Hashemi die Hände und die Augen und begannen dann mit der Durchsuchung, ohne vorher eine Liste der Gegenstände im Haus anzufertigen, was absolut illegal ist. Sie verließen das Haus dann, ohne jemanden verhaftet zu haben. Aber heute kamen sie als Zivilpersonen wieder und verhafteten Mohammad Hashemi. Er blieb etwa sechs bis sieben Stunden in Haft und wurde dann freigelassen. Mittwoch nacht wollten sie außerdem Milad Assadi vom Zentralrat des Daftar Tahkim Vahdat verhaften, der nicht zu Hause war. Die beiden Zentralratsmitglieder Mohammad Sadeghi und Hassan Assadi sind vor drei Nächten verhaftet worden.”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s