„Arzneimittelvergiftung“ Grund für den Tod des Arztes von Kahrizak

Veröffentlicht auf Radio Zamaaneh (Englisch) am 18. Dezember 2009
Quelle (Englisch): http://www.zamaaneh.com/enzam/2009/12/drug-poisoning-caused-dea.html
Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link zu diesem Post angeben

Ramin Pourandarjani

Die verdächtigen Umstände des Todes von Ramin Pourandarjani, dem jungen Arzt, der während der Ereignisse nach den Wahlen in Iran einige Folteropfer in der Haftanstalt Kahrizak untersucht hatte, sind wieder in die Schlagzeilen iranischer Zeitungen geraten, nachdem Massoud Pezeshkian von der Parlamentarischen Kommission für Gesundheitsfragen erklärt hatte, dass der Tod des Arztes infolge einer „Vergiftung mit dem Medikament Inderal“ eingetreten sei.

Ramin Pourandarjani war letzten Monat in seinem Büro im Gebäude der Teheraner Sicherheitskräfte tot aufgefunden worden. Anfangs hatte die Gerichtsmedizin von „Herzversagen“ als Todesursache gesprochen. Später hatten die Behörden den Bericht modifiziert und erklärt, der junge Arzt habe in Wirklichkeit „Selbstmord begangen“.

Esmail Ahmadi Moghaddam, Befehlshaber der Sicherheitskräfte, erklärte, Pourandarjani habe ein Testament hinterlassen, was ein „konkreter Beweis für seinen Selbstmord“ sei.

Ramin Pourandarjanis Familie schließt die Möglichkeit eines Selbstmords aus und bleibt dabei, dass es ihrem Sohn psychisch gut ging und er nicht selbstmordgefährdet wirkte.

Die Opposition behauptet, dass die verdächtigen Umstände von Pourandarjanis Tod damit zusammenhängen, dass er Wissen aus erster Hand über die Gewalt in der Haftanstalt Kahrizak hatte, insbesondere über den Tod eines Häftlings, Mohsen Rouholamini, den Pourandarjani angeblich kurz vor dessen Tod noch untersucht hatte.

Berichten zufolge war der junge Arzt unter Druck gesetzt worden, damit er bestätigt, dass der Gefangene an „Meningitis“ starb.

Mohsen Rouholamini war der Sohn eines prominenten Mitglieds des konservativen Lagers der Islamischen Republik.

Die iranischen Sicherheitskräfte hatten aktiv versucht, die Ereignisse in Kahrizak in den ersten Tagen der Wahlproteste zu rechtfertigen, als Berichte über Todesfälle, Folter und Vergewaltigung von Gefangenen den Obersten Führer zwangen, die Schließung des Gefängnisses anzuordnen.

Eine Antwort zu “„Arzneimittelvergiftung“ Grund für den Tod des Arztes von Kahrizak

  1. Pingback: Dokument: Die Anklageschrift des Kahrizak-Prozesses | Julias Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s