Tagesarchiv: 26. Dezember 2009

Zivilpolizei greift Imam Khomeinis Haus an/Khatamis Rede abgebrochen

Veröffentlicht auf Persian2English am 26. Dezember 2009
Quelle (Persisch): http://salaamnews.ir/ShowNews.php?9103
Übersetzung Persisch-Englisch: Arash Azizi für Persian2English
Quelle (Englisch) http://persian2english.wordpress.com/2009/12/26/plainclothes-forces-attacked-imam-khomeini%E2%80%99s-residence-khatami%E2%80%99s-speech-unfinished/
Übersetzung Englisch-Deutsch: Julia (bei Weiterveröffentlichung bitte Link zu diesem Post angeben)

Salam: Etwa 50 Zivilpolizisten haben die Menschen mit Parolen wie „Oh Abofazl, du Fahnenträger, rette Khamenei“ attackiert. In den umliegenden Straßen wurden Menschen von Motorradfahrern mit Steinen beworfen. Sie gaben sich als Anhänger des Obersten Führers aus und griffen Imam Khomeinis Residenz an.

50 Zivilpolizisten griffen am Abend von Tasoa die Residenz von Imam Khomeini an und ließen Seyed Mohammad Khatami seine Rede nicht beenden.

Ein Salam News-Korrespondent berichtete von Jamaran Hosseynie, dass unser früherer Präsident Seyed Mohammad Khatami seine Rede wegen Angriffen von Zivilkräften auf die Residenz von Imam Khomeini mit Schlagstöcken und Ketten nicht beenden konnte. Die Gruppe zerschlug die Scheiben von Jamaran Hosseynie und verschaffte sich Zutritt.

Der Bericht von vor ein paar Stunden besagt, dass die Sicherheitskräfte Jamaran umstellt hatten, doch die Zivilkräfte konnten die Residenz von Imam Khomeini leicht angreifen.

Yasser Khomeini, Faezeh und Fatemeh Hashemi waren unter den Teilnehmern.

Ein Leser von Salamnews.ir berichtet von Niavaran:
Die Hisbollah hatten die Yasser-Straße umstellt. Sie entfernten Nummernschilder von Autos, deren Fahrer hupten. Es waren mehr als 100 Sondereinheiten allein zwischen Niavaran und Jamaran. Jeder, der die Jamaran-Straße entlang kam, wurde geschlagen, bevor er weiter in die Niavaran-Straße gehen konnte.

Um 17:30 Uhr sagte ein Polizist zu seinem Vorgesetzten: „Es sind schon fünf- oder sechstausend“. Es ist auch erwähnenswert, dass die Basijis und die Hisbollah noch immer Nummernschilder entfernten und die Menschen zusammenschlugen.

Bevor die Rede anfing, patrouillierten sie in Autos (Silver Peugeot RD) und Motorrädern um Niavaran herum und sendeten laute Rezitationen von Lobreden. Sie fuhren immer weiter um Niavaran herum und verwendeten sehr beleidigende, schmutzige Sprache, insbesondere gegen Autofahrerinnen, Passantinnen und Beobachterinnen.

Die Straßen sind noch immer gesperrt.

Trauernde Mütter angegriffen

Veröffentlicht auf Persian2English
Quelle (Persisch): Freedom Messenger
Übersetzung Persisch-Englisch: Persian2English
Quelle (Englisch): a href=“http://persian2english.wordpress.com/2009/12/26/oppressive-forces-brutally-beat-mourning-mothers/“>http://persian2english.wordpress.com/2009/12/26/oppressive-forces-brutally-beat-mourning-mothers/
Übersetzung Englisch-Deutsch: Julia (bei Weiterveröffentlichung bitte Link zu diesem Post angeben)
(Anmerkung d. Übers.: Dieser Artikel beruht zum Zeitpunkt der Übersetzung auf einer einzigen und inoffiziellen persischen Quelle. Ich bitte, den Inhalt des Artikels entsprechend als „unbestätigt“ einzustufen)

Human Rights Activits for Democracy:
Am Samstag, dem 26. Dezember haben die Trauernden Mütter ihr wöchentliches Treffen mit Protesten im Laleh-Park abgehalten. Sicherheitskräfte verhinderten, dass sie sich im Park treffen konnten, und die Trauernden Mütter setzten ihre Kundgebung in der Fatemi-Straße fort. Sie machten mit den Fingern das Siegeszeichen. Daraufhin wurden sie von Zivilagenten und Revolutionsgarden heftig attackiert. Eine Mutter wurde dabei im Gesicht verletzt, andere wurden geschlagen. Dennoch setzten die Trauernden Mütter ihren Protest fort und beendeten ihn am Enghelab-Platz, wie gewöhnlich gegen 18 Uhr.

Iran: Regierungskräfte gehen gegen Demonstranten vor

Veröffentlicht auf Radio Zamaaneh am 26. Dezember 2009
Quelle (Englisch): http://www.zamaaneh.com/enzam/2009/12/photow01-tehrans-streets.html
Deutsche Übersetzung: Julia (bei Weiterveröffentlichung bitte Link zu diesem Post angeben)

Die Straßen von Teheran sind voll mit Demonstranten, die angekündigt hatten, ihre Straßenproteste an den religiösen Tagen Tasoa und Ashura (heute und morgen) fortsetzen zu wollen. Allerorten gehen Regierungskräfte gegen die Menschenmengen vor.

Die heutigen Demonstrationen begannen am Emam Hossein-Platz, Spezialeinheiten und Zivilpolizisten gingen gegen die Demonstranten vor, wobei sie auch Tränengas einsetzten, um die Menschenmengen zu zerstreuen.

Sondereinsatzkräfte sind entlang der Hauptroute der Demonstrationen stationiert, die reformorientierte Webseite Jaras berichtet, dass regierungstreue Kräfte Fenster von Autos einschlagen, deren Fahrer die Proteste mit Hupen unterstützen.

Jaras berichtet, dass es in der ganzen Stadt Zwischenfälle gibt, einige Demonstranten werden auf den Straßen von Motorradfahrern gejagt. Jaras zufolge wurden mehrere Demonstranten, die Schutz im Gebäude der Nachrichtenagentur ISNA gesucht hatten, von Motorradfahrern gejagt und mit Ketten und Schlagstöcken angegriffen.

Augenzeugen haben Zamaneh berichtet, dass die Menschen begonnen haben, Parolen gegen den Obersten Führer Ayatollah Khamenei zu rufen, nachdem Spezialeinheiten mit Gewalt gegen sie vorgingen.

In den Metrostationen und in der Stadt werden die Menschen durchsucht, in einigen Fällen wurden Mobiltelefone konfisziert. Jaras zufolge haben auch Insassen von [Linine-]bussen den Demonstranten lautstark ihre Unterstützung signalisiert.

Al-Arabia berichtet, dass die Revolutionsgarden ihre Kräfte in Teheran, Qom, Najafabad, Isfahan und Mashhad in Alarmbereitschaft versetzt haben.