Staatliche Medien in Iran zeichnen anderes Bild von Demonstrationen

Veröffentlicht auf Radio Zamaaneh am 27. Dezember 2009
Quelle (Englisch): http://www.zamaaneh.com/enzam/2009/12/iran-state-media-paint-di.html
Deutsche Übersetzung: Julia (bei Weiterveröffentlichung bitte Link zu diesem Post angeben)

Hardliner-Medien haben nichts unversucht gelassen, um Demonstranten gegen die Präsidentschaftswahl zu diskreditieren. Diese hatten angekündigt, an Ashura auf die Straße gehen zu wollen, um ihre Unzufriedenheit zu zeigen.

Zuletzt hatte es Proteste anlässlich der Trauermärsche zum Tod des reformorientierten und vom Obersten Führer Ayatollah Khamenei geschmähten Großayatollah Montazeri gegeben. Am vergangenen Sonntag hatten hunderttausende Demonstranten am Begräbnis des Großayatollahs in Qom teilgenommen, weshalb der Staat alle in anderen Städten geplanten Gedenkfeiern verboten hatte.

Die Demonstranten hatten sich mit Blick auf den heutigen traditionellen Trauertag Ashura für den dritten Imam der Schiiten zurückgehalten.

Trotz wiederholter Warnungen und Drohungen der Staatsmacht und der politischen Führung sind Demonstranten heute auf die Straße gegangen, wo sie sich mit extremer Gewalt konfrontiert sahen. Sie zeigten damit, dass die Proteste des Volkes gegen die Regierung und der Ruf nach Gerechtigkeit nicht verblassen werden.

Die staatlichen Medien hingegen arbeiteten hart, um die Proteste zugunsten der Regierung darzustellen. Die Nachrichtenagentur Fars News berichtete, Anhänger von Moussavi und Khatami hätten „Exemplare des Heiligen Koran verbrannt“.

Außerdem wurden die Demonstranten beschuldigt, Ashura-Trauerkomitees angegriffen zu haben. Fars behauptete zudem, Anhänger von Moussavi hätten Gläubige im Gebet angegriffen. Weiter hieß es, Demonstranten hätten Ashura-Trauernde durch „hupen und Jubelrufe wie bei einer Hochzeit“ beleidigt.

Fars berichtete weiterhin, die „Aufständischen“ hätten „Parolen gegen die Islamische Regierung gerufen“ und wären daraufhin „von Menschen verjagt und zerstreut worden“.

Die staatliche Nachrichtenagentur IRNA berichtete, dass „der Rest der Moussavi-Anhänger in einigen Straßen der Hauptstadt Aufstände angezettelt, öffentliches Eigentum zerstört und Ashoura-Trauernde und Bürger belästigt“ hätte. IRNA fügte hinzu, die „Aufständischen“ hätten „Ashura-Trauernde systematisch angegriffen“ und hätten „keine Ashura-bezogenen Symbole“ bei sich gehabt.

IRNA zufolge „verjagten tausende Trauernde an der Teheran-Universität am Ende der Trauerzeremonie die Störenfriede“.

Der IRNA-eigene Fernsehsender Iran Network berichtete, drei Personen seien an der Azadi-Straße von einem Auto überfahren und getötet worden und fügte hinzu, das Auto habe einem der „Aufständischen“ gehört und sei „identifiziert.“

Eine Antwort zu “Staatliche Medien in Iran zeichnen anderes Bild von Demonstrationen

  1. Pingback: Haftstrafen für Ashura-Häftlinge | Julias Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s