Tagesarchiv: 10. Januar 2010

24jährige Frau bei Verhör getötet

Veröffentlicht auf http://persian2english.com/ am 10. Januar 2010
Quelle (Persisch): http://www.facebook.com/notes/freedom-messenger-ghasedane-azadi/dktry-b-nm-lhh-24-slh-r-rwz-18-dy-drsrt-bd-bh-shdt-rsydh/243592269589
Übersetzung Persisch-Englisch: Saam I. für Persian2English
Quelle (Englisch): http://persian2english.com/?p=3896
Übersetzung Englisch-Deutsch: Julia
(Anmerkung d. Übers.: Dieser Artikel beruht zum Zeitpunkt der Übersetzung auf einer einzigen und inoffiziellen persischen Quelle. Ich bitte, den Inhalt des Artikels entsprechend als „unbestätigt“ einzustufen)

Elaheh, eine 24jährige Frau, ist am 7. Januar in Eshratabad getötet worden.

Wie eine verlässliche Quelle aus der Militärbasis Eshratabad (wo viele anti-Regierungs-Demonstranten festgehalten werden) mitteilt, wurde Elaheh während eines Verhörs getötet. Sie starb an Kopfverletzungen, nachdem ein Stuhl auf ihrem Kopf zerschlagen worden war.

Dem Bericht nach wurde sie unter Gewaltanwendung zu ihrer Familie befragt. Dem Bericht zufolge war sie in einem Waisenhaus in der Provinz Kurdistan aufgewachsen und nach Teheran gezogen, um in einer Schneiderei in der Nähe des Enghelab-Platzes zu arbeiten.

Es wurde ein Stuhl nach ihr geworfen, der sie am Kopf traf und tötete. Dies geschah am 18. Dey (7. Januar). Ihre Leiche wurde umgehend abtransportiert, wohin, ist nicht bekannt.

Wie dieselbe Quelle mitteilt, erhalten die Häftlinge in der Militärbasis Eshratabad keine medizinische Versorgung und keine warme Kleidung. Insbesondere Frauen werden unmenschlich behandelt.

Zeugen der Gewalt an Ashura verhaftet

Veröffentlicht auf http://persian2english.com/ am 10. Januar 2010
Quelle (Persisch): Jaras/Rahe Sabz
Übersetzung Persisch-Englisch: Azadeh für Persian2English
Quelle (Englisch): http://persian2english.com/?p=3803
Übersetzung Englisch-Deutsch: Julia

Green Movement Network/Jaras: Der Geheimdienst der Sepah verhaftet Zeugen des gewaltsamen Vorgehens der Regierung gegen Demonstranten an Ashura und hört dafür Telefongespräche ab.

Dem Jaras-Bericht zufolge wurden mehrere Zeugen, die beobachtet hatten, wie Polizisten absichtlich mit ihren Autos in Menschenmengen fuhren, von der Sepah verhaftet, weil sie Kontakt zu ausländischen Medien aufgenommen hatten. Ungeachtet der Bilder und Videoberichte auf Youtube bestreitet der Kommandant der Polizei, dass seine Kräfte am 27. Dezember 2009 Gewalt angewandt haben.

Unter den Verhafteten befindet sich ein junges Mädchen, dass den Sender BBC kontaktiert hatte, um den Vorfall zu beschreiben, weil sie sich, wie sie sagte, moralisch dazu verpflichtet fühlte. Die Sepah wirft dem jungen Mädchen vor, „falsche Informationen zu verbreiten, um die Meinung der Öffentlichkeit in die Irre zu führen.“ Sie wurde nach Evin gebracht.

Auch ihre Familie wird von der Regierung stark unter Druck gesetzt, damit sie keine Interviews gibt.

Jaras-Reporter bezeichnen ihre Situation im Gefängnis als schwierig, entsprechend anderen Insassinnen im Frauengefängnis von Evin.