Hinter der Bühne der Live-Debatten

Veröffentlicht auf Rooz Online am 20. Januar 2010
Quelle (Englisch): http://www.roozonline.com/english/news/newsitem/article/2010/january/20//behind-the-scenes-of-live-debates.html
Übersetzung: Julia

von Bahram Rafiee


In einem vertraulichen Bericht der Abteilung für Erziehung und Bildung des staatlichen Radio- und Fernsehsenders wird eingeräumt, dass das öffentliche Vertrauen in die staatlichen Medien abgenommen hat und fordert die Verantwortlichen in den staatlichen Sendern auf, die Live-Debatten wieder aufzunehmen, die vor den Präsidentschaftswahlen zu wachsenden Einschaltquoten und einer erhöhten Wahlbeteiligung geführt hatten.

Dem im Sommer erstellten Bericht zufolge haben die Debatten zur Präsidentschaftswahl eine Schlüsselrolle für die hohe Wahlbeteiligung gespielt. Nach der Wahl jedoch hatte die Bevölkerung das Gefühl, als „Heizmaterial“ benutzt worden zu sein. Die Verfasser des Berichts schreiben: „Das vormalige öffentliche Vertrauen, dass innerhalb der existierenden politischen Rahmenbedingungen etabliert worden war, wurde nach der Wahl so ernsthaft beschädigt, dass bezweifelt werden muss, ob es überhaupt wiederhergestellt werden kann.“

Dieser Bericht, der erstmals auf Rooz veröffentlicht wurde, enthüllt die waren Gründe hinter der plötzlichen Wiederaufnahme politischer Debatten in die Programme des staatlichen Radios und Fernsehens.

Verlorenes Vertrauen
Die Verfasser es Berichts heben die Präsidentschaftsdebatten als Kulminationsmoment für den Erfolg des staatlichen Fernsehens hervor. Die Debatten hatten zu einem Anstieg der Einschaltquoten auf 40 Millionen geführt.

Allerdings, so der Bericht, war „ein Faktor, der zum Schwinden des öffentlichen Vertrauens in das staatliche Fernsehen vor den Wahlen führte, dass allgemein ebenso wie in Einzelfällen absichtlich keine Nachrichtensendungen mehr gebracht wurden.“

Im Bericht heißt es weiter: „Ein weiterer Punkt, der vor den Wahlen das öffentliche Vertrauen in das staatliche Fernsehen beschädigte, war die umfangreiche Berichterstattung über die Arbeit der 9. Regierung und die Aktivitäten in den Vormonaten der Wahlen.“

Der Bericht fügt hinzu: „Andererseits war die fehlende Berichterstattung über den Wahlkampf, der sich mit der Kandidatur von Persönlichkeiten wie Karroubi und Khatami über mehrere Monate aufgeheizt hatte, ein Grund für die wachsende Überzeugung der Öffentlichkeit, dass das staatliche Fernsehen ausschließlich im Besitz der regierenden Fraktion ist und sich nicht darum bemüht, über andere potentielle Präsidentschaftskandidaten zu berichten.“

Fehler eingestehen
Ein weiterer Punkt, der von den Verfassern des Berichts diskutiert wird, ist die Berichterstattung des staatlichen Fernsehens am Wahltag und die voreilige Verkündung von Mahmoud Ahmadinejads Wahlsieg. Die Autoren bezeichnen diesen Fehler als „beispiellos“ und „einen der Faktoren, die zu den Ereignissen nach der Wahl am 12. Juni führten“ und fügen hinzu: „Die verfrühte Veröffentlichung der Wahlergebnisse, bevor die öffentliche Meinung überhaupt darauf vorbereitet war, gehört zu den Fehlern, die das staatliche Fernsehen nach der Wahl gemacht hat.“

Vorhersagen
Vor zwei Tagen schrieb der Soziologe und politische Kritiker Abbas Abdi in einem Leitartikel für die Tageszeitung Etemad, der wahre Grund für die Wiederaufnahme von politischen Live-Debatten sei, dass man den persischsprachigen Medien im Ausland hinterherlaufe.

Die vier bisher vom staatlichen Fernsehen ausgestrahlten Debatten sind vom rechten Flügel und Anhängern der Regierung bereits heftig kritisiert worden, die das Gefühl haben, abgehängt worden zu sein. Die Reformer hingegen haben angedeutet, dass die Debatten nur zwischen Hardlinern und gemäßigten Prinziplisten stattfänden, da Vertreter der Reformbewegung nicht eingeladen wurden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s