Katastrophale Situation für politische Gefangene in Abteilung 350

Veröffentlicht auf Persian2English am 27. Januar 2010
Quelle (Persisch): Iran Press News
Übersetzung Persisch-Englisch: Arash Azizi, Persian2English
Quelle (Englisch): http://persian2english.com/?p=5283
Übersetzung Englisch-Deutsch: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Veröffentlicht von Human Rights and Democracy Activists in Iran
von Misagh Jalalzadeh


Sehr viele der während des Sommers Verhafteten wurden in Zellen untergebracht, die von den Revolutionsgarden in den Trakten 240, 209 und 2A kontrolliert werden. Um falsche Geständnisse zu erpressen, wurden die Gefangenen brutal gefoltert und mental und körperlich unter Druck gesetzt. Sie mussten unter Anderem zugeben, an schmutzigen Plänen ausländischer Agenten beteiligt gewesen zu sein, die darauf abzielten, eine samtene Revolution zu initiieren.

***

Im Oktober begann die Verlegung von politischen Gefangenen, die nach den Wahlen verhaftet worden waren, in öffentliche Teile (des Gefängnisses). Zunächst betraf dies einige studentische Aktivisten, wie Peyman Aref, Majid Dori und Zia Nabavi (zwangsexmatrikulierte Studenten), aber auch etwa 60 andere, die bei den Straßendemonstrationen verhaftet wurden, sowie Menschenrechtsaktivisten wie Mohammad Ali Dadkhah. Sie wurden aus den Einzelzellen in Zellen mit normalen Gefangenen gebracht, weil damit gerechnet wurde, dass die parlamentarische Untersuchungskommission Evin aufsuchen würde.

Der tragische Teil begann, als Ende Oktober, nach Veröffentlichung des Briefes von Peyman Aref und Majid Dori an den Staatsanwalt von Teheran, Sicherheitsbeamte unter Anteilnahme der Medien beschlossen, einige Reformaktivisten aus den Hochsicherheitstrakten zu entfernen. Sie legten die Gefangenen im öffentlichen Trakt 350 zusammen. Darüber hinaus wurden die Gefangenen der Grünen Bewegung in diesem Trakt dem berüchtigten Chef der Abteilung 350 Bozorgnia gegenübergestellt und von ihm misshandelt und gefoltert.

Seit Anfang November wurden etwa 80 Gefangene der Grünen Bewegung in Abteilung 350 verlegt – ein abgelegener unterirdischer Teil des Gefängnisses. Es folgen Namen einger politischer Aktivisten, Journalisten und studentischer Aktivisten:

– Davood Soleimani
– Jahanbakhsh Khanjani
– Hedayat Aghaei
– Hamzeh Karami
– Ahmad Zeydabadi
– Masoud Lavasan,
– Mohamadreza Noorbakhsh
– Peyman Aref
– Bahman Ahmadi Moei
– Reza Rafiyi
– Abdollah Momeni
– Masoud Bastani
– Majid Dori
– Ali Bikas
– Zia Nabavi

Zwar hatte es den Anschein, dass sie der Kontrolle der Gefängnisorganisation unterstanden, doch in Wirklichkeit wurden sie von Bozorgnia kontrolliert, der ein Vertreter des von der Regierung Ahmadinejad geleiteten Geheimdienstministeriums ist.

Zunächst hielt Bozorgnia die politischen Gefangenen in einem schwach beleuchteten Keller (in Trakt 350). In dem darüberliegenden Stockwerk befinden sich gefährliche Kriminelle, die rehabilitiert werden und Annehmlichkeiten wie Telefonbenutzung in Anspruch nehmen dürfen. Im Keller gibt es lediglich eine Telefonzelle, die jeder Gefangene fünf Minuten pro Tag benutzen darf.

Mittlerweile scheint klar zu sein, dass auch Rasool Badaghi (Lehrer-Aktivist) und Jafar Eghdami in Trakt 350 festgehalten werden.

Borzornia hatte kürzlich eine erniedrigende und respektlose Körperkontrolle für politische Gefangene vor den wöchentlichen Treffen mit ihren Angehörigen angeordnet (die Treffen finden in Kabinen statt, die Besucher sind durch Glasscheiben von den Gefangenen getrennt). Die Gefangenen, die in der iranischen Zivilgesellschaft hoch angesehen sind, werden von ihm in unflätiger Weise angesprochen.

***

* Nachdem er erhöhtem Druck ausgesetzt worden war und einige Tage im Krankenhaus und in der Klinik von Evin verbracht hatte, versuchte Mohammad Hossein Sohrabi Rad, sich die Pulsadern der linken Hand aufzuschneiden. Er hatte Angst davor, in Trakt 350 zurückkehren zu müssen. Als er sich etwas erholt hatte, unternahm er sofort einen weiteren Suizidversuch. Wir haben vergeblich unzählige Versuche unternommen, Kontakt zu anderen politischen Gefangenen aufzunehmen, um Insider-Informationen über Mohammad zu erhalten. Es besteht die Möglichkeit, dass er bereits tot ist.

Ironischerweise ist in Trakt 350 gerade ein weiteres Kahrizak im Entstehen begriffen. Weitere Märtyrer werden denen der Grünen Bewegung folgen. Eine humanitäre Katastrophe steht bevor, und verantwortlich dafür ist niemand anders als Bozorgnia, dessen Vergangenheit zu schändlich ist, um sie zu erzählen.

Trakt 350 von Evin
Januar 2010

Advertisements

Eine Antwort zu “Katastrophale Situation für politische Gefangene in Abteilung 350

  1. Pingback: IranSIC Newsletter 27. Januar 2010 – Deutsch « Sea of Green Germany

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s