Iranische Gewerkschaft der Busbetriebe ruft zum Schulterschluss mit den Grünen auf

Veröffentlicht auf Tehran Bureau am 15. Februar 2010
Quelle (Englisch): http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/tehranbureau/2010/02/irans-bus-drivers-union-calls-for-green-labor-unity.html

Nachtrag: Korrektur

http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/tehranbureau/2010/02/irans-bus-drivers-union-calls-for-green-labor-unity.html
Das hier zitierte Statement sowie das Plakat sind nicht authentisch und wurden nicht von der Gewerkschaftsführung herausgegeben. Offenbar konnte die Gewerkschaft wegen der jüngsten Unterbrechungen der Internetverbindungen in Iran kein Dementi veröffentlichen.
(Danke an Publicola für den Hinweis)

von HAMID FAROKHNIA in Teheran

In einer möglicherweise entscheidenden Entwicklung hat sich eine führende Organisation der iranischen Arbeiterbewegung eindeutig der Linie der Grünen Bewegung angeschlossen..

Am 12. Februar hat die Gewerkschaft der Beschäftigten der Teheraner Busbetriebe (Syndikat der Beschäftigten der Vahed Company in Teheran und Umgebung, oder SVCWTE) in ganz Teheran Plakate in Umlauf gebracht, auf denen sie sich vollständig auf die Seite der Demokratiebewegung stellt und die Bewegung gebeten, die Gewerkschaft mit Mitteln des zivilen Ungehorsams zu unterstützen.

Auf dem Plakat ist folgendes zu lesen:

„Grüner Straßenverkehr jeden Tag um 18 Uhr vom 6. bis 22. März“

„Aktionsaufruf von SVCWTE an die Bevölkerung Irans, vor allem an die demokratische grüne Bewegung, zu zivilem Ungehorsam“

„Ab dem 6. März werden wir, die Beschäftigten der Vahed Company, Aktionen des zivilen Ungehorsams („weißer Streik“) durchführen, um gegen die Situation von Mansour Osanloo im Gefängnis zu protestieren. Wir appellieren an das iranische Volk und an die demokratische grüne Bewegung – von der wir uns als ein kleiner Bestandteil verstehen – sich uns anzuschließen und Verkehrsstaus auf allen Strecken Richtung Valiasr-Platz zu bilden.“

„Die Veröffentlichung von Information ist eine Form des Kampfes“

Das Statement der Busgewerkschaft vom 12. Februar wird sowohl für die Demokratie- als auch für die Arbeiterbewegung weitreichende Konsequenzen haben. Wie viele Beobachter festgestellt haben, sind die Versäumnisse bei der Entwicklung zusammenhängender Formen politischer und wirtschaftlicher Forderungen eine Achillesferse der Bewegung. Wenn sie den wirtschaftlichen Probleme der Arbeiter keine Aufmerksamkeit widmen, könnten die Führer und Aktivisten der Grünen Bewegung eine essentiell wichtige Möglichkeit für ihren Kampf verlieren. Ohne den Rückhalt großer Teile der Bevölkerung und ohne eine aktive Beteiligung der iranischen Arbeiterklasse fehlt der Demokratiebewegung sozusagen der Muskel, um das Regime zu Konzessionen zu zwingen, und erst recht, um es in die Knie zu zwingen.

Die noch in den Kinderschuhen steckende Arbeiterbewegung hat ihrerseits die Zentralität der Protestbewegung im allgemeinen Demokratisierungsprozess schätzen gelernt. Es ist vollkommen klar, dass von einer Organisation der unorganisierten Arbeitermassen nicht die Rede sein kann, solange die zwangsausübende Macht des Regimes noch intakt ist; folglich sind die beiden Bewegungen in ihrem gemeinsamen Kampf voneinander abhängig

Die Entscheidung für die Veröffentlichung dieses Statements war vermutlich keine leichte. Indem sie sich eindeutig und offen auf die Seite der Protestbewegung stellt, macht sich die Gewerkschaft angreifbar für Vorwürfe der Subversion und der Volksverhetzung. Die Regierung und ihre Anhänger betrachten die Demokratiebewegung als Werkzeug des Auslands, und ein Aufruf an die Grünen zu zivilem Ungehorsam wird der Obrigkeit sehr wahrscheinlich nicht schmecken. Bei ihrer Entscheidung für die Veröffentlichung dieses Statements muss den Gewerkschaftsführern klar gewesen sein, welche Risiken sie mit diesem Schritt eingehen. Für die inhaftierten Gewerkschaftsführer wie Osanloo könnte dieser Schritt bedeuten, dass ihnen neue Strafmaßnahmen bevorstehen, wie z. B. die Rationierung von Mahlzeiten oder Besuchsverbot, Schläge, oder lange Phasen in Einzelhaft.

Was dieses Statement besonders bemerkenswert macht ist die Tatsache, dass die Gewerkschaft der Busbetriebe sozusagen die „Vorhut“ – und das Gewissen – der neuen iranischen Arbeiterbewegung ist. Die Busfahrer waren die Ersten, die sich auf breiter Basis in einer Gewerkschaft organisierten (ihnen folgten die Beschäftigten der Zuckerrohrindustrie und die Lehrer). Sie waren auch die Ersten, die einen koordinierten und vielbeachteten Streik organisierten, und die Ersten, die sich weder von Schmeicheleien, noch von Drohungen beeindrucken ließen. Aus diesen Gründen werden ihre Taktiken und kollektiven Entscheidungen von der gesamten Arbeiterbewegung eng verfolgt und nachgeahmt.

Dieses Statement könnte, wenn die Grüne Bewegung so entschlossen vorgeht wie die Busgewerkschaft, eine angehende Allianz der Grünen mit den Arbeitern vorzeichnen.

Hamid Farokhnia, der unter einem Pseudonym schreibt, ist fester Mitarbeiter beim Iran Labor Report. Er schreibt für Tehran Bureau über arbeiterbezogene Themen.

3 Antworten zu “Iranische Gewerkschaft der Busbetriebe ruft zum Schulterschluss mit den Grünen auf

  1. Korrektur siehe:

    http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/tehranbureau/2010/02/irans-bus-drivers-union-calls-for-green-labor-unity.html

    „… The statement [quoted here] purported to be an official statement of the union (formally known as the Syndicate of Vahed Company Workers of Tehran and Environs). …
    It now appears that the poster was not authentic and that the union’s leadership had not issued it.
    The union had apparently not published an official disclaimer earlier due to the recent disruptions of internet use in Iran.
    Iran Labor Report editorial board
    February 15, 2010“

  2. janam fadaye iran va iran parastane dalir
    hamvatan ta nafas daram hemayatat mikonam
    shoma behtarin va ba sho oortarin mardomane in koreye khaki hastid
    eftekhare hamdigar hastim
    janam fadayat ke dari dar arseye pa migozari ke mane javan va bachehaye ma mahsoole zahamatetan ra khahand did
    va vazifeye man hemayate to va dar ayande yade shomaha ra ba bachehayeman khamin kard va movazafim ke be mardane ayandeye iranzamin begooyim ke che ensanhaye pak va roshanfekr va vatan parasti zamineye in zendegiro barayeshan rikhtand hastim
    dorode faravan
    BE OMIDE SARBOLANDIYE IRAN VA IRANZAMIN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s