Staatsanwalt dementiert eigene Aussage zu Aufenthaltsort von Alireza und Sourena

Veröffentlicht auf RAHANA am 17. Februar 2010
Quelle (Englisch): http://www.rhairan.net/en/?p=765
Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte angeben.
Anmerkungen in eckigen Klammern stammen von der Übersetzerin

Der Staatsanwalt von Teheran hat bei einem Zusammentreffen mit den Familien von Alireza Firoozi und Sourena Hashemi dementiert, dass die beiden Studenten im Evin-Gefängnis festgehalten werden.

RAHANA Prisoners’ Rights Unit –
[Staatsanwalt] Jafari Dowlatabadi hat den Angehörigen von Hashemi und Firoozi gegenüber erklärt, er habe keine Kenntnis über den Aufenthaltsort der beiden studentischen Aktivisten. RAHANA liegen hingegen verlässliche Berichte darüber vor, dass Hashemi und Firoozi zunächst in Trakt 240 von Evin inhaftiert waren und vor Kurzem in Zelle 63 in Trakt 209 verlegt wurden.

Mehrere Gefangene, die vor Kurzem in Trakt 350 verlegt worden waren, haben RAHANA berichtet, dass sie Firoozi und Hashemi vor ihrer Verlegung in Zelle 63 in Trakt 209 gesehen haben. Zudem hatten Gefangene, die entlassen wurden, den Angehörigen der beiden Studenten während einer Versammlung vor dem Evin-Gefängnis berichtet, dass sie beide Männer in Evin gesehen hatten.

Jafari Dowlatabadi, der zuvor die Inhaftierung der beiden Aktivisten in Evin bestätigt und sogar ihre Verlegung in eine andere Zelle angeordnet hatte, sagte den Familien heute bei einem Besuch, dass er derartiges nie gesagt habe.

Die Angehörigen, die stundenlang auf das Treffen mit Jafari Dowlatabadi gewartet hatten, waren sicher, dass die Verlegung stattgefunden hatte und hofften, vom Staatsanwalt eine Besuchserlaubnis zu erhalten. Zu ihrem Erstaunen bestritt der Staatsanwalt, jemals die Inhaftierung bestätigt oder die Verlegung angeordnet zu haben. Letzte Woche hatte ein Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft den Familien eine handschriftliche Notiz von Jafari Dowlatabadi gezeigt, die die Namen mehrerer in Evin inhaftierter Personen aufführte, darunter auch Firoozi und Hashemi. Der Mitarbeiter hatte den beiden Familien außerdem mitgeteilt, dass der Staatsanwalt die beiden Studenten in Evin besucht habe.

Bei dem heutigen Treffen erinnerten Alirezas Mutter und Sourenas Vater den Staatsanwalt an diese handgeschriebene Liste und verlangten Antworten. Jafari Dowlatabadi bestritt jedoch alles.

Als die beiden Familien letzte Woche in Evin waren, um ihre Söhne zu besuchen, hatten Gefängnisbeamte ihre Datenbank überprüft und bestätigt, dass Hashemi und Firoozi dort festgehalten werden. Ein Besuch wurde nicht gestattet.

Alireza Firoozi und Sourena Hashemi waren am 2. Januar 2010 von Geheimdienstagenten verschleppt worden, als sie sich auf einer Reise nach Tabriz befanden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s