Behrooz Javid Tehrani aus der “Hundehütte” verlegt

Veröffentlicht bei Persian2English am 12. April 2010
Quelle (Englisch): http://persian2english.com/?p=9384
Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Berichten der Human Rights and Democracy Activists in Iran zufolge hat der politische Gefangene Behrooz Javid Tehrani 13 Tage Hungerstreik hinter sich. Obwohl er körperlich und psychologisch auf entsetzliche Weise gefoltert wird, gibt er nicht nach und beharrt auf seinen Rechten, was die Gefängniswärter dazu zwang, seinen Forderungen nachzugeben.

Am Montag, dem 12. April 2010 hatten die Gefängniswärter keine andere Wahl mehr, als den politischen Gefangenen Behrooz Javid Tehrani aus der sogenannten „Hundehütte“ im Gefängnis von Gohardasht zu verlegen. Er wurde in Abteilung 1 gebracht, wo Gefangene untergebracht sind, deren Freilassung geplant ist. Nachdem Behrooz aus der „Hundehütte“ herausgebracht worden war, begann er wieder zu essen. Der Leiter der Abteilung 1, Hassan Akharian, hat eine der Zellen als Folterkammer eingerichtet. Schutzlose Gefangene werden gefesselt und mit verbundenen Augen in diese Zelle gebracht, wo sie dann über lange Zeit aufs Schlimmste gefoltert werden. Die Folterkammer wurde nach der Ernennung Akharians zum Abteilungsleiter eingerichtet.

Behrooz Javid Tehrani hat infolge der unerträglichen und unmenschlichen Bedingungen im Gefängnis sehr viel Gewicht verloren. Dennoch ist er guter Dinge, und bei seiner Rückkehr in Abteilung 1 wurde er von anderen Gefangenen mit Beifall begrüßt.

In den letzten zwei Wochen sind viele andere Gefangene in der „Hundehütte“ in den Hungerstreik getreten. Ihre Namen: Es’hagh Sourani, Hossein Karimi, Reza Jalali, Abbas Yousefi und Mohammad Nessari.

Es’hagh Sourani war einer der Gefangenen, die von Akharian als „Banden“-Mitglieder ausgewählt worden waren, die Anweisung hatten, andere Gefangene physisch zu attackieren. Akharian beauftragte Sourani (mit bloßen Händen oder mit einem Messer andere anzugreifen), und Sourani führte die Aufträge aus. Sourani verweigerte die Ausführung des letzten Auftrags und äußerte Bedauern über das, was er in der Vergangenheit getan hatte. Daraufhin wurde Sourani in eine Einzelzelle verlegt und heftig gefoltert. Sourani informierte den Gefängnisrichter über die Misshandlungen, aber es änderte sich nichts an der Situation.

Hossein Karimi ist einer der Gefangenen, die an der Revolte vom 10. Februar in Abteilung 1 beteiligt waren. Er hatte Hassan Akharian persönlich angegriffen, weil dieser seine Familie beleidigt hatte, und ihn aus der Abteilung geworfen, nachdem er ihn sämtlicher Kleidungsstücke entledigt hatte. Karimi ist zum Tode verurteilt, und die Gefängnisbeamten sind sehr erpicht auf den Vollzug des Urteils, um Vergeltung zu üben. Die körperliche Verfassung von Sourani, Karimi und Javid Tehrani verschlechtert sich, und sie sind infolge der unerträglichen Bedingungen im Gefängnis und der mittelalterlichen Foltermethoden in Lebensgefahr.

„Human Rights and Democracy Activists in Iran“ verurteilen die Folter von Gefangenen und fordern die Hohe UN-Kommission auf, Verfahren wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit einzuleiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s