Majid Tavakolis Mutter befindet sich im Hungerstreik

Veröffentlicht bei Persian2English am 26. Mai 2010
Quelle (Englisch): http://persian2english.com/?p=11101

Der inhaftierte Student der Amir Kabir-Universität Majid Tavakoli wurde in Einzelhaft verlegt und setzt seinen am 22. Mai 2010 begonnenen Hungerstreik fort.

In einem Interview mit Rooz Online bestätigte Majid Tavakolis Mutter, dass sie ebenfalls in den Hungerstreik getreten ist. Sie sagte: „Ich begann meinen Hungerstreik an dem Tag, an dem Majid seinen begann, und ich habe seitdem nichts gegessen. Ich werde meinen Hungerstreik so lange fortsetzen, bis ich Nachricht von meinem Sohn bekomme und seine Stimme hören kann.“

Majids Bruder Ali Tavakoli äußerte sich zum Zustand seines Bruders wie folgt: „Majid hat seinen trockenen Hungerstreik am 22. Mai begonnen. Wir wissen immer noch nichts genaues über den Grund für den Hungerstreik. Unsere größte Sorge ist, dass sein Hungerstreik wegen Majids körperlicher Verfassung für seine Gesundheit sehr schädlich und gefährlich werden kann. Einer von Majids Freunden hat berichtet, dass Majid stark hustet und nichts trinkt.“

„Majid leidet an einer Lungenkrankheit. Die Ursache für diese Krankheit ist die lange Einzelhaft von seiner Verhaftung am 7. Dezember 2009 bis zum Ende des Monats Farvardin (etwa 20. April 2010). Als Majid in Abteilung 240 von Evin war, wurde er ständig in die Gefängnisklinik gebracht und medikamentös behandelt.“

Wie Ali Tavakoli weiter berichtet, hat Majid erklärt, seinen Hungerstreik fortsetzen zu wollen, bis er in die allgemeine Abteilung des Gefängnisses zurück verlegt wird.

Ali Tavakoli unterstrich, dass es keinen besonderen Grund für Majids Verlegung in Einzelhaft gebe. „Soweit ich weiß und gemäß den uns übermittelten Informationen soll Majid mindestens 20 Tage in Einzelhaft bleiben.“

Rooz online gegenüber erklärte Majid Tavakolis Mutter: „Viele Leute haben bei uns zu Hause angerufen. Ihre Unterstützungsbekundungen haben mir Kraft gegeben und mir Mut gemacht. Ich bin froh, dass mein Majid nicht allein ist. Auch wenn er im Gefängnis ist, bin ich froh zu sehen, dass so viele meiner Kinder, Brüder und Schwestern von Majid, frei sind und sein Anliegen weiterverfolgen können.“

Sie fügte hinzu: „Ich höre mir nur Majids Stimme an. Es gibt mir Kraft und hebt meine Stimmung, wenn ich höre, wie er lacht, so wie er es immer tut, und sagt ‚Mutter, mach dir keine Sorgen, ich werden irgendwann nach Hause kommen.‘ Ich höre mir seine Stimme an, weil es mich beruhigt und meine Wunden heilt.“

„Ich habe meinen Hungerstreik am selben Tag begonnen wie Majid den seinen, und ich habe seitdem nichts gegessen. Ich werde weiter machen, bis ich etwas Neues von meinem Sohn erfahre und seine Stimme hören kann.“

Majid Tavakolis Verlegung in Einzelhaft erfolgte, nachdem er gegen Äußerungen des Teheraner Staatsanwalts Abbas Jafari Dowlatabadi protestiert hatte, der sich zu einem Besuch im Evin-Gefängnis aufhielt.

Während seines Besuchs im Gefängnis hatte Dowlatabadi den Gefangenen zunächst unbegrenzten Hafturlaub versprochen und den Gefangenen dann Fragen nach dem Wahlbetrug und ihrer Meinung über die Regierung Ahmadinejad gestellt. Während dieses Treffens protestierte Majid Tavakoli gegen Dowlatabadis Äußerungen und beharrte auf seinen Ansichten.

Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s