Tagesarchiv: 5. Juni 2010

Zwei vermisste Studenten der Teheran-Universität weiterhin verschollen

Veröffentlicht bei RAHANA am 5. Juni 2010
Quelle (Englisch): http://www.rhairan.biz/en/?p=4164

Vier Tage, nachdem die beiden kurdischen Studenten der Teheran-Universität Amjad (Hazhir) Kordnejad und Jamal Rahmati als vermisst gemeldet wurden, gibt es nach wie vor keine Informationen über ihr Schicksal.

RAHANA- Amjad (Hazhir) Kordnejad und Jamal Rahmati, zwei Studenten der Sozialwissenschaften an der Teheran-Universität, sind wahrscheinlich von Sicherheitsorganisationen entführt worden.

Wie das Nachrichtenportal Bamdad Khabar berichtet, wurden die beiden Studenten zuletzt am Montag, dem 31. Mai um 19 Uhr in der Nähe des Vali-Asr-Platzes in Teheran gesehen.

Bisher haben weder die Sicherheitsorganisationen, noch die Sicherheitspolizei und das Geheimdienstministerium die Verantwortung für die Verhaftung der Studenten übernommen; ihre Familien wissen nichts über das Schicksal und den Aufenthaltsort der beiden Studenten.

Amjad Kordnejad war am 2. Mai 2009 *) bereits einmal verhaftet und zu 2 Jahren Haft verurteilt worden.

*) Anm. d. Übers.: Bei RAHANA heißt es am 17. April, dass er am 3. Dezember 2009 verhaftet wurde. Das Verhaftungsdatum im Dezember findet sich im Internet mehrfach. Er soll gegen Kaution auf freiem Fuß gewesen sein

Deutsche Übersetzung: Julia, bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Brief von Großayatollah Bayat Zanjani an Hassan Khomeini (4.06.2010)

Veröffentlicht bei Tahavole Sabz am 5. Juni 2010
Quelle (Persisch): http://www.tahavolesabz.com/item/3084?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed

Nach den heutigen (14. Khordad 1389, 4.06.10) Geschehnissen an Ayatollah Khomeinis Grabstätte hat Großayatollah Asadollah Bayat Zanjani einen Brief an Hojatoleslam Hassan Khomeini, einen Enkel des Gründers der Islamischen Republik Ayatollah Khomeini geschrieben.

Tahavole Sabz zufolge handelt es sich um folgenden Text:

Im Namen Gottes des Barmherzigen,

Mein geschätzter und weiser Bruder, Hojatoleslam Haj Seyyed Hassan Khomeini,

Es trifft mich sehr, dass wir am traurigen Todestag Imam Khomeinis zusehen mussten, wie eine kleine Anzahl organisierter [Personen], die an extremistische Fundamentalisten in den Anfängen des Islam erinnerten, das Andenken und die Erinnerung an ihn [unseren Imam] entweihten. Dieses Geschehen lag auf der gleichen Linie, von der wir immer sagen, sie versuche, den Namen unseres Imams [Khomeini] und die Interessen der Islamischen Revolution auszunutzen, um sich am Imam und an seinen Freunden und Helfern zu rächen. Die Organisatoren des heutigen Vorkommnisse am Grabmal des Imams – Friede sei mit Ihm -, und die, die [dazu] schweigen, wissen nicht, dass dies eine Flamme ist, die, wenn sie nicht gelöscht wird, bald auflodern und alle – Schuldige und Unschuldige – verbrennen wird.

Lieber Nachkomme unseres geliebten Imams! Ich entschuldige mich für diese armen Unwissenden, die sich – ohne zu begreifen, was sie tun – gegen unseren Imam und gegen die gestellt haben, die seine Ideen und seine Gedanken verteidigen. Ich entschuldige mich für die Organisatoren dieses Geschehens, die sich – trotz ihrer wiederholten Behauptungen – von der Linie des Imams und vom politischen Gedanken der Islamischen Republik entfernt haben. Wer den Imam und seinen Weg kennt, weiß, dass der Weg des Imams der Weg zum Gleichgewicht und zur Mäßigung ist, und dass die Extremisten verurteilt und zurecht gewiesen werden sollen. Unser geliebter Imam war […] ebenso besorgt wegen ignoranter Frömmler, wie er sich vor gebildeten Nörglern furchtete. Gott möge uns alle davor schützen, vor Ihm und vor seinen Geschöpfen bloßgestellt zu werden, und Er möge Imams sicheren Gedanken in Ihnen, seinen rechtsgeleiteten Nachkommen, weiter leben lassen.

Qom, Asadollah Bayat Zanjani
14. Khordaad 1389

Übersetzung ins Deutsche: Na Mous, bei Weiterveröffentlichung bitte angeben