Hardliner greifen Haus von Oppositionsführer Karroubi an

Das Haus des iranischen Oppositionsführers Mehdi Karroubi wurde heute von Hardlinern angegriffen.

2. September 2010 – Der Sohn von Oppositionsführer Mehdi Karroubi berichtet, dass Hardliner heute Abend versucht haben, gewaltsam in das Haus seines Vaters einzudringen. Karroubis Leibwächter verhinderten dies.

Hossein Karroubi, der sich zum Zeitpunkt des Angriffs im Hause seines Vaters befand, sagte gegenüber RFE/RL, die Angreifer hätten das Haus beschossen und Fensterscheiben und Straßenlaternen eingeworfen.

„Sie leiteten ihren Angriff mit der Parole „Ya Labaik Khamenei“ ein („Wir sind bereit, deinen Befehlen zu folgen, Khamenei“). Sie steckten die Eingangstür des Hauses in Brand – sie brennt noch immer. Sie wollten ins Haus eindringen, aber die Leibwächter [„guards“] eröffneten das Feuer, um sie abzuschrecken. Ich glaube, dass viele von ihnen verletzt wurden. Sie mussten sich zurückziehen“, so Hossein Karroubi.

Karroubis Webseite Sahamnews berichtet, dass der Chef von Karroubis Leibwächterteam bei seinem Versuch, mit den Angreifern zu sprechen, zusammengeschlagen und schwer verletzt wurde. Der als „Herr Yari“ identifizierte Chefleibwächter soll ins Krankenhaus gebracht worden sein.

Es wird angenommen, dass der Angriff den Oppositionsführer einschüchtern und davon abhalten soll, an der am morgigen Freitag stattfindenden Demonstration zum Quds-Tag [Jerusalem-Tag] teilzunehmen.

Karroubi hatte im August erklärt, er plane, an der Demonstration teilzunehmen. Im letzten Jahr hatten Oppositionelle die Demonstration dazu genutzt, gegen die ihrer Meinung nach gefälschten Wahlergebnisse zu protestieren, die eine Wiederwahl des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad ermöglicht hatten.

Seit vier Tagen versammeln sich Anhänger des Regimes vor Karroubis Haus, werfen Steine, zerstören Fensterscheiben und besprühen die Wände mit Farbe und Parolen wie „Amerikanischer Geistlicher“.

Auf Karroubis Webseite werden die Männer als „Basij-Schläger“ bezeichnet.

Die Männer riefen Parolen gegen den oppositionellen Geistlichen, u. a. „Tod Karroubi“. Sie beschuldigten ihn, Verbindungen mit Gruppen wie der kommunistischen Tudeh-Partei und der oppositionellen Organisation der Volksmojahedin (Mojahedin-e Khalgh) zu unterhalten; letztere wird vom US-Außenministerium als Terrororganisation eingestuft.

Anfang dieser Woche hatte Karroubis Frau Fatemeh Karroubi die fortgesetzte Belagerung des Hauses in einem offenen Brief an den obersten Führer Ali Khamenei angeprangert und ihn für die Gewalt gegen ihren Mann verantwortlich gemacht.

„Diese offenkundigen Verbrechen wurden im Namen der Unterstützung durch Eure Exzellenz und vor den Augen der Polizei begangen“, schrieb sie.

Auch Karroubis Sohn nimmt an, dass der oberste Führer hinter den heutigen Angriffen auf seinen Vater steckt.

„Ich möchte Herrn Khamenei sagen: Sie nehmen für sich in Anspruch, wie Imam Ali (der erste schiitische Imam) zu sein. Ist das sein Stil? Sie zünden das Haus eines 73jährigen Mannes an, weil Sie Meinungsverschiedenheiten mit ihm haben? Würde Ali das tun?“, sagte er.

Während Karroubis Sohn mit Radio Farda sprach, waren vor dem Haus noch immer Parolen zu hören.

Auf die Frage, was sein Vater während der Angriffe tue, sagte Hossein Karroubi, der Oppositionsführer lese im Koran. Er fügte hinzu, sein Vater würde sich nicht einschüchtern lassen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Hardliner den ehemaligen Parlamentssprecher und Präsidentschaftskandidaten Mehdi Karroubi angegriffen haben. Weil er offen über die Niederschlagung der Proteste gegen die Wahl von 2009 und die unter Khamenei und Präsident Ahmadinejad begangenen Menschenrechtsverletzungen sprach, wurde er mehrfach kritisiert und körperlich angegriffen.

Karroubi bleibt jedoch unbeugsam: Man könne das Land nicht mit „Bedrohung der Bevölkerung und (Verbreitung von) Angst“ regieren.

Golnaz Esfandiari, unter Mitwirkung von Hossein Ghavimi

Veröffentlicht bei Radio Free Europe/Radio Liberty am 2. September 2010
Quelle (Englisch): http://www.rferl.org/content/Iran_Hardliners_Attack_House_Of_Opposition_Leader_Karrubi/2146939.html
Bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben

Saham News hat ein Video von den Zerstörungen im Haus veröffentlicht

Ein neues Video von den Angriffen am 2. September ist auf YouTube aufgetaucht:

Am 4. September veröffentlichte Sahamnews ein Video, das ein Nachbar Karroubis aufgenommen haben soll:

Bedrückende Fotos vom Wohnhaus nach dem Angriff hat Green Voice of Freedom veröffentlicht

8 Antworten zu “Hardliner greifen Haus von Oppositionsführer Karroubi an

  1. Pingback: Karroubi: Regierung kann in diesem Zustand nicht überdauern | Julias Blog

  2. Pingback: Reformer-Seite berichtet von Beteiligung der Regierung an Angriffen auf Karroubis Haus | Julias Blog

  3. Pingback: 20. September 2010: Protestrufe erfüllen die Nacht in Teheran | Julias Blog

  4. Pingback: Abtrünniger iranischer Diplomat: „Ahmadinejad fügt Iran Schaden zu“ | Julias Blog

  5. Pingback: Irans Behörden wollen Angreifer auf Oppositionsführer Karroubi identifiziert haben | Julias Blog

  6. Pingback: Islamische Republik lässt Oppositionsführer abschotten | Julias Blog

  7. Pingback: Sicherheitskräfte umstellen Karroubis Haus | Julias Blog

  8. Pingback: Angriffe auf Karroubi: Die Version von Press TV | Julias Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s