Iranischer Blogger im Exil: Revolutionsgarden planen „Blog-Attacken“

"Professor Crocodile" (Nikahang Kowsar).

Einem im Exil lebenden iranischen politischen Karrikaturisten und Blogger zufolge kann der von den Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) geplante „sanfte Krieg“ gegen Irans „Feinde“ wegen der Ideologie der Regierung nicht aufgehen. Dies berichtet RFE/RL von Radio Farda. Wie General Ebrahim Jabari, IRGC-Kommandant in der heiligen Stadt Qom, am 7. September mitteilte, sollen ca. 2.000 Basijis darin ausgebildet werden, wie man Blogs betreibt. Ziel sei ein „sanfter Krieg“ gegen „Feinde“.

Der in Toronto lebende oppositionelle Karrikaturist und Blogger Nikahang Kowsar sagte gegenüber RFE/RL am 8. September: „Ich glaube, dass die Revolutionsgarden sich in verschiedene soziale Netzwerke im Internet einschalten werden, weil die Regierung bemerkt hat, dass sie auf diesem Gebiet verwundbar ist.“

Kowsar zufolge hält die Regierung einen „sanften Krieg“ für erforderlich, weil das Internet zur Zeit die mächtigste Waffe der oppositionellen Grünen Bewegung ist. Ein Ziel des neuen „Cyber-Programms“ des IRGC ist Kowsar zufolge, die Opposition zu spalten.

Ein psychologischer Krieg im Internet sei „ein Schlüsselelement dieses Plans, da die meisten iranischen Blogger im Inland für ihre Blogs Spitznamen verwenden. Für die Behörden ist es deshalb schwierig, sie zu verhaften.“

Kowsar erklärte gegenüber RFE/RL: „Wenn die Regierung nicht in der Lage ist, Menschen zu verhaften und im Internet zu unterdrücken, müssen sie die Menschen stattdessen herausfordern, indem sie andere im Internet für sich streiten lassen.“ Allerdings sei die „Ideologie“ der Regierung gleichzeitig deren größtes Problem, so Kowsar. Die Regierung werde mit ihren Argumenten keinen Erfolg haben, so lange sie für ihre gegenwärtigen Grundsätze eintrete. „Dieser Plan wird nichts bringen, weil die Regierung an ihrer eigenen Ideologie krankt“, so Kowsar.

Es gibt Kowsar zufolge allerdings mehrere Personen, die in sozialen Netzwerken sehr bekannt und bereit sind, im Internet für die Revolutionsgarden zu arbeiten. Diese Leute könnten in der Tat die Arbeit der Grünen Bewegung schädigen.

Kowsar war einer der berühmtesten politischen Karrikaturisten Irans, bevor er im Jahre 2000 verhaftet wurde. Er hatte eine Karrikatur veröffentlicht, auf der „Professor Krokodil“ – eine Anspielung auf Ayatollah Mesbah Yazdi – einen Journalisten stranguliert [s. Foto]. Er wurde inhaftiert und ging danach nach Kanada ins Exil.

Veröffentlicht bei Radio Free Europe/Radio Liberty am 10. September 2010
Quelle (Englisch): http://www.rferl.org/content/Exiled_Iranian_Blogger_Critical_Of_Revolutionary_Guards_Plan_To_Blog/2153835.html
Originaltitel: Exiled Iranian Blogger Critical Of Revolutionary Guards‘ Plan To Blog
Quelle der Karrikatur: Wikipedia

Bei Weiterveröffentlichung bitte Link angeben


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s