Tagesarchiv: 17. September 2010

Irans Reaktion auf das Überlaufen abtrünniger Auslandsdiplomaten

Mitglieder der "Grünen Botschaft" bei einer Pressekonferenz in Oslo

Zamaaneh, 17. September 2010 – Das [iranische] Außenministerium müsse bei der Auswahl seiner Diplomaten größere Sorgfalt walten lassen, sagt Mohammad Karamirad, Mitglied in der iranischen Kommission für nationale Sicherheit und Außenpolitik. Weiterlesen

Hardliner Jannati warnt Iraner vor bevorstehenden wirtschaftlichen Entbehrungen

Ayatollah Jannati

Zamaaneh, 17. September 2010 – Der iranische Hardliner und Geistliche Ayatollah Ahmad Jannati hat bei dem heutigen Massengebet erklärt, die iranische Bevölkerung müsse sich mit dem Auslaufen [staatlicher] Subventionen auf eine Zeit wirtschaftlicher Entbehrungen gefasst machen. Weiterlesen

Nach Urteilsminderung: Neue Hoffnung für inhaftierte iranische Baha’is

RFE/RL, 17. September 2010 – Eine Vertreterin der internationalen Baha’i-Gemeinschaft hat sich hoffnungsvoll geäußert, dass es für sieben inhaftierten Baha’i-Führer jetzt eine angemessene Berufungsanhörung geben könne, nachdem ihr Strafmaß auf die Hälfte reduziert worden sein soll. Dies berichtet Radio Farda von Radio Free Europe/Radio Liberty. Weiterlesen

Belgien: ein weiterer iranischer Diplomat schliesst sich der Grünen Bewegung an

Ali Schirasi, 14. September 2010 – Heute, Dienstag, den 14.09.2010, erklärte der iranische Diplomat Farzad Farhangian, Geschäftsträger der iranischen Botschaft in Belgien, dass er sich der Kampagne der Grünen Botschafter angeschlossen und Asyl in Norwegen beantragt habe. Farhangian ist bereits der dritte Botschaftsangehörige aus dem Iran, der sich in diesem Jahr der Grünen Bewegung angeschlossen hat.

Weiterlesen bei Ali Schirasi

Kritik an Restriktionen der Regierung beim iranischen Filmfestival

Das iranische Filmfestival im Milad-Turm, Teheran

Zamaaneh, 17. September 2010 – Beim 14. Festival der iranischen Filmgemeinschaft im Teheraner Milad-Turm hat Gemeinschaft gestern Abend die Zensur der Regierung kritisiert und ihre Solidarität mit ihren von Verfolgung betroffenen Mitgliedern zum Ausdruck gebracht. Weiterlesen