Studenten und Gesetzgeber protestieren gegen die Auflösung der Iranischen Medizinischen Universität

Die Teheraner Universität für Medizin und Pflege

RFE/RL, 2. November 2010 – Iranische Studenten und Parlamentsabgeordnete protestieren gegen die Entscheidung, eines der größten medizinischen Ausbildungszentren des Landes aufzulösen. Dies berichtet Radio Farda von RFE/RL.

Gesundheitsministerin Marzieh Vahid-Dastjerdi teilte am 30. Oktober mit, dass die Iranische Medizinische Universität in Teheran aufgelöst werden soll.

Vahid-Dastjerdi begründete ihre Anordnung mit einer Mitteilung des stellvertretenden Leiters für Management und Personalfragen im Büro des Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad, derzufolge Regierungsbüros aus Teheran abgezogen werden sollen.

Die Studenten der Universität, die laut Vahid- Dastjerdi auf die Teheran-Universität und die Shahid-Beheshti-Universität verteilt werden sollen, begannen am 31. Oktober mit einem Sit-in, das der Nachrichtenagentur ILNA zufolge bis zum 1. November andauerte.

18 iranische Gesetzgeber haben Vahid-Dastjerdi in einem Brief aufgefordert, ihre Anordnung zu überdenken.

Der Pariser Politikanalyst Seraj Mirdamadi hält die Auflösung der Medizinischen Universität für illegal. Da die Universitäten sich zu Zentren des Protests gegen das Establishment entwickelt haben, wolle die Regierung einzelne Universitäten mit größeren verschmelzen, um so eine bessere Kontrolle über sie zu haben, so Mirdamadi. Auch wenn die die Schließung der Universität offiziell mit Dezentralisierungsbestrebungen begründet werde, gebe es keine Anzeichen für die Umsetzung einer solchen.

Mirdamadi stellt die Frage nach der Logik einer Schließung zum jetzigen Zeitpunkt, sechs Wochen nach Beginn des akademischen Jahres: „Warum wurde die Universität nicht vor dem Ende des letzten akademischen Jahres geschlossen, wenn das Vorhaben schon feststand?“

Mirdamadi zufolge habe es vor Kurzem auch Veränderungen im Management der Universität gegeben. „Wenn eine Universität vor der Schließung steht, muss man doch keine Veränderungen im Management vornehmen.“

All diese Punkte deuten Mirdamadis Ansicht nach auf Konfusion innerhalb der Entscheidungsprozesse der Regierung hin.

Die iranische Medizinische Universität war in Teheran im Jahre 1974 gegründet worden. Derzeit beherbergt sie mehr als 6000 Studenten und 731 Lehrkräfte.

Veröffentlicht bei Radio Free Europe/Radio Liberty am 2. November 2010
Quelle (Englisch): http://www.rferl.org/content/Students_Legislators_Protest_Dissolution_Of_Irans_Medical_University/2208207.html

Auf Youtube kursiert das folgende Video, das von einem Protest am 2. November stammen soll. Die Studenten rufen: „Die Ministerin setzt Gesetze um, und das Parlament kriegt nichts davon mit“

Eine Antwort zu “Studenten und Gesetzgeber protestieren gegen die Auflösung der Iranischen Medizinischen Universität

  1. Pingback: News vom 3. November « Arshama3's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s