Nasrin Sotoudehs Hungerstreik dauert an – „Wir hoffen auf gute Nachrichten“

ICHRI, 9. November 2010 – „Ich habe seit Tagen keine Nachricht über Frau Sotoudehs Situation. Ich hoffe, dass ich morgen etwas Neues in Erfahrung bringen kann, wenn ich zum Gericht gehe“, sagte Reza Khandan, der Ehemann der bekannten Menschenrechtsanwältin, die sich seit Sonntag in einem trockenen Hungerstreik befindet, gegenüber ICHRI. Er äußerte sich hoffnungsvoll darüber, dass der morgige Tag Veränderungen bringen und seine Frau ihren Hungerstreik daraufhin möglicherweise beenden könnte.

In den letzten Tagen war die Sorge um Nasrin Sotoudehs Zustand gewachsen. Die Anwältin hatte viele politische Gefangene vertreten, die zur Zeit in Evin oder Rajahi Shahr einsitzen.

Pressemitteilung: Life of Jailed Human Rights Lawyer at Great Risk (http://www.iranhumanrights.org/2010/11/un-high-commissioner-sotoudeh/)

Sotoudeh  war am 1. November zum zweiten Mal seit ihrer Verhaftung in den Hungerstreik getreten. Sie ist nach wie vor in einer ernsten körperlichen Verfassung.  Am 4. November durften ihre Mutter, ihre Schwester und ihre beiden Kinder sie im Gefängnis besuchen. Ihr Ehemann wurde nicht zu ihr vorgelassen. Nach dem Besuch erzählten ihre Familienangehörigen, Nasrin sei sehr dünn, habe eine dunkle Gesichtsfarbe und habe nicht mehr geradeaus gehen können.

Nasrin Sotodeh, die seit dem 4. September 2010 im Evin-Gefängnis festgehalten wird, trat Ende September zum ersten Mal in einen Hungerstreik. Auf Bitten mehrerer politischer und bürgerlicher Aktivisten setzte sie ihren Hungerstreik im Oktober vorübergehend aus.

Sie hatte erklärt, sie werde ihren Hungerstreik wieder aufnehmen, wenn sich an ihren derzeitigen Haftbedingungen nichts ändert. Reza Khandan hatte ICHRI zuvor mitgeteilt, dass der Hungerstreik seiner Frau in Reaktion auf die ungewöhnlichen Bedingungen sei, mit denen ihr Fall gehandhabt wird. Khandan zufolge ist die Untersuchungsphase in ihrem Fall seit mehr als zwei Wochen abgeschlossen, dennoch weigerten sich die Behörden, sie in die allgemeine Abteilung des Gefängnisses zu verlegen.

Veröffentlicht bei International Campaign for Human Rights in Iran am 9. November 2010
Quelle (Englisch): http://www.iranhumanrights.org/2010/11/as-sotoudehs-hunger-strike-continues-we-hope-to-hear-good-news/

Zusatz:
Bitte unterstützen Sie die Briefaktion von Amnesty International!

(Der bei Amnesty angegebene Link zur Kontaktseite funktioniert nicht wie beschrieben. Auf der Seite von Sadegh Larijani ist als Kontaktadresse auch info@dadiran.ir angegeben)

Werbeanzeigen

Eine Antwort zu “Nasrin Sotoudehs Hungerstreik dauert an – „Wir hoffen auf gute Nachrichten“

  1. Pingback: News vom 10. November « Arshama3's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s