Nasrin Sotoudeh beendet Hungerstreik – Befrager kündigen Beeinflussung des Prozessausgangs an

ICHRI, 20. Dezember 2010 – In einem Interview mit ICHRI hat Nasrin Sotoudehs Ehemann Reza Khandan über neueste Entwicklungen im Fall seiner Frau berichtet. „Sie hat mich vor fünf Minuten angerufen, und wir haben ein Gespräch geführt. Die Nachricht über ihre Verlegung in die Gefängnisklinik stimmt. Sie sagte mir heute, dass sich ihr Zustand am Mittwoch verschlechtert hatte und dass sie in die Klinik eingeliefert werden musste. Offenbar war ihr Zustand am Donnerstag bedrohlich, und sie war gewzungen, ihren Hungerstreik abzubrechen. Weil unsere Kinder mithörten, konnte sie nicht viel darüber sagen, was geschehen ist. Sie sagte mir, dass sie ihren Hungerstreik abgebrochen hat, weil sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert hat. Ich werde ja sehen, was jetzt passiert. Ich muss an meine Kinder denken und darf keine Entscheidungen für mich selbst treffen“, so Khandan.

Die Anwältin und Menschenrechtsaktivistin berichtete ihrem Ehemann außerdem, die Befrager hätten ihr mitgeteilt, dass sie ihr Urteil schon vor der Entscheidung des Richters im Gefängnis festgelegt hätten.

„Meine Frau sagte mir letztes Mal, dass ihre Befrager im Gefängnis zu ihr gesagt haben, sie wüwrden nicht zulassen, dass der Richter sie zu weniger als 10 Jahren Haft verurteilt. Bei unserem Gespräch heute erzählte sie auch, dass ihre Befrager ihr gesagt haben, dass sie ihre Haftstrafe im Exil im Gefängnis Rajai Shahr in Karaj absitzen muss. Das bedeutet, dass die Befrager ihre Haftstrafe und den Ort dafür bereits während ihrer Inhaftierung und ohne Gerichtsurteil festgelegt haben. Vielleicht weiß der vorsitzende Richter in ihrem Fall noch gar nichts davon. Ich weiß nicht, was für eine Art Organisation die (iranische) Justiz ist, wenn die Dauer und der Ort einer Haftstrafe von Beamten im Gefängnis festgelegt werden“, so Khandan gegenüber ICHRI.

Reza Khandan sprach alußerdem über Mohammad Javad Larijanis jüngste Anschuldigungen gegen Nasrin Sotoudeh.

„Sobald ich sie besuchen kann, werde ich ihr davon berichten, denn sie hat keine Ahnung davon, und sie ist diejenige, die Anklage erheben muss. Ich glaube, sie wird Herrn Larijani anklagen wollen, wenn sie davon erfährt, denn die Anschuldigungen, die er gegen sie erhoben hat, sind sehr schwerwiegend, unangemessen und vollkommen unbegründet. Nicht einmal während ihrer Gerichtsverhandlung kamen diese Anschuldigungen (als Teil der Anklage) zur Sprache. Herr Larijani hat ihr vorgeworfen, jahrelang von einer Hauptstadt in die andere gereist zu sein und sich gegen den Islam geäußert zu haben. In ihrem ganzen 47jährigen Leben ist sie nur drei Mal im Ausland gewesen. Bei ihrer ersten Auslandsreise hatte sie das Anwaltsexamen noch nicht bestanden und war noch nicht als Anwältin tätig, also ist sie während ihres Berufslebens nur zwei Mal ins Ausland gereist, und ich glaube nicht, dass sie damals irgendwelche Interviews gegeben hat.
‚Kontakt zu terroristischen Gruppen‘ ist ein sehr schwerwiegender Vorwurf. Die ganze Welt kennt ihre Standpunkte, und dieser Vorwurf gegen sie wird in keinster Weise aufrecht erhalten werden können.
Ich bin sicher, dass sie nach ihrer Freilassung als erstes gegen Herrn Larijani klagen wird. Aber ich weiß nicht, wann das sein wird bzw. wann ihre Anwälte ihre Klage einreichen werden. Ich muss sie erst sehen und mit ihr darüber sprechen.“

„Ich habe ihr von allen ihren Freunden, öffentlichen Personen und Aktivisten  Botschaften überbracht, und das hat sie sehr glücklich gemacht. Sie bedankt sich bei allen. Ich habe ihr auch von dem Sit-in der Frauenrechtlerinnen vor dem UN-Gebäude erzählt. Das hat ihr die Sprache verschlagen, und es hat sie sehr aufgeheitert. – Ich bin nur froh, dass sie ihren Hungerstreik beendet hat. Das ist alles“, schloss Reza Khandan.

Nasrin Sotoudeh war am 4. September verhaftet worden, nachdem sie zum Gericht des Evin-Gefängnisses gekommen war. Sie verbrachte ihre gesamte Zeit im Gefängnis in Einzelhaft und war insgesamt mehr als 70 Tage im Hungerstreik teilweise ohne Flüssigkeitsaufnahme. Nasrin Sotoudeh hat ihren letzten Hungerstreik beendet, nachdem sich ihr Gesundheitszustand bedrohlich verschlechtert hatte. Sie bleibt in Einzelhaft und wartet auf ihr Urteil.

Veröffentlicht bei International Campaign for Human Rights in Iran am 20. Dezember 2010
Quelle (Englisch): http://www.iranhumanrights.org/2010/12/sotoudeh_strike_evin/

2 Antworten zu “Nasrin Sotoudeh beendet Hungerstreik – Befrager kündigen Beeinflussung des Prozessausgangs an

  1. Pingback: Nasrin Sotoudeh zu 11 Jahren Haft und 20 Jahren Berufs- und Ausreiseverbot verurteilt | Julias Blog

  2. Pingback: Nasrin Sotoudeh Thinks of Her Two Young Children, Breaks Hunger Strike | Persian2English

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s