Zwei politische Gefangene hingerichtet

Jafar Kazemi

ICHRI, 24. Januar 2011 – Wie die [amtliche iranische] Nachrichtenagentur IRNA berichtet, sind die beiden politischen Gefangenen Jafar Kazemi und Mohammad Ali Haji Ahgaee hingerichtet worden. Als Beweisgrundlage für das Todesurteil gegen die beiden Männer hatte die iranische Justiz unter Anderem angeführt, dass sie Fotos und Videos der Proteste nach der Präsidentschaftswahl von 2009 an Empfänger im Ausland und an die Organisation der Volksmojahedin (MEK/MKO/PMOI) verschickt hätten.

Jafar Kazemis Ehefrau erklärte in einem Telefoninterview mit ICHRI,  sie sei vor wenigen Stunden zum Evin-Gefängnis gefahren, um ihren Mann zu besuchen, und dort darüber informiert worden, dass er am frühen Morgen hingerichtet worden sei. „Sie haben ihn hingerichtet, ohne uns oder seinen Anwalt zu informieren. Letzte Woche nahmen sie meinen Mann mit und forderten ihn auf ein (Fernseh-)Interview zu geben. Der Befrager sagte zu ihm, er würde in weniger als einer Woche hingerichtet werden, ob er das Interview nun gibt oder nicht. Mein Mann erklärte sich mit dem Interview nicht einverstanden. Sie brachten ihn dann von dort aus in die Urteilsvollstreckungsabteilung, wo sie ihm eine Schlinge um den Hals legten. Dann überlegten sie es sich anders und brachten ihn (in seine Zelle) zurück. Das sollte ein Wunder sein“, so Roudabeh Akbari gegenüber ICHRI.

Auf der Webseite der Staatsanwaltschaft wurden beide Männer als Mitglieder eines aktiven Netzwerks der MKO in Iran identifiziert. Jafar Kazemis Ehefrau sagte gegenüber ICHRI hingegen, ihr Mann sei kein Mitglied der Organisation gewesen. Er habe, wie viele andere Bürger auch, Fotos und Videos der Proteste   [nach der Präsidentschaftswahl von 2009] verbreitet. Die Teheraner Staatsanwaltschaft behauptet, die Hingerichteten hätten in Verbindung mit „ihren Kontaktpersonen in England“ gestanden.

In der Erklärung der Staatsanwaltschaft zu Jafar Kazemi heißt es:  „Der Angeklagte Jafar Kazemi hat Kontakte mit der Führung des MKO-Netzwerks innerhalb des Landes hergestellt und sich an der Einwerbung und Sammlung von finanzieller Unterstützung und an Propagandaaktivitäten für die besagte Gruppe beteiligt. Außerdem hat er seine Kinder in den Irak gebracht [dort befindet sich Camp Ashraf, eine Exil-Basis der MKO, d. Übers.]. In seinem Geständnis bekannte Kazemi sich dazu, Fotos mit Bezug zu seiner Unterstützung der Terrorgruppe MKO angebracht zu haben, gemeinsam mit einem seiner Mitverschwörer Fotos und Videos von den Protesten auf der  Enghelab-Straße und dem Azadi-Platz aufgenommen zu haben und die Familien einiger Opfer der Täuschungen der MKO in Camp Ashraf interviewt zu haben.“

„Sie haben ihn um 4 Uhr Morgens gehängt, weil sie (Hinrichtungen) immer sehr früh Morgens durchführen. Sie hatten keine Beweise außer einigen Fotos und Videos, die bei den Protesten nach der Wahl aufgenommen und versandt worden waren. Wird so etwas mit dem Tode bestraft? Ihrer eigenen Verfassung nach wird regimefeindliche Propaganda mit einer Gefängnisstrafe von 1 bis 6 Jahren bestraft. Schauen Sie sich die Urteile an, die sie gefällt haben. Aber Gott ist groß, und er ist dort oben, und er wird für mich und meine Kinder Vergeltung üben“, sagte Roudabeh Akbari.

Mohammad Ali Haj Aghaee

Über Mohammad Ali Haj Aghaee heißt es in der Erklärung der Staatsanwaltschaft: „Seinen Geständnissen zufolge war Haj Aghaee mehrfach in das Basislager der MKO namens (Camp) Ashraf gereist, das sich auf irakischem Boden befindet. Während seines mehrmonatigen Aufenthalts dort erhielt er ein Mal die Summe von 3.000 Dollar von der MKO und absolvierte Trainingseinheiten. In seinen Geständnissen bekannte er sich zudem dazu, die MKO mit Propagandaaktionen unterstützt zu haben. So hängte er die Botschaft des Führers der Gruppe am Schwarzen Brett einer Moschee aus und machte Filmaufnahmen von Parolen, die auf Wände geschrieben waren. Er war im Jahre 1984 wegen Verdachts auf finanzielle Unterstützung für die MKO und Verbreitung der Zeitung der Gruppe zum ersten Mal verhaftet worden. Er unternahm zudem mehrfach Reisen nach Irak und in die Basis der MKO und beabsichtigte sogar, dort zu bleiben, wurde aber wegen seines hohen Alters nicht angenommen.“

Veröffentlicht bei International Campaign for Human Rights in Iran am 24. Januar 2011
Quelle (Englisch): http://www.iranhumanrights.org/2011/01/two-post-elections-political-prisoners-hanged/

5 Antworten zu “Zwei politische Gefangene hingerichtet

  1. Pingback: Wie die Deutsche Bundes­bank den Haghani-Gangstern 9 Milliarden € besorgt

  2. Pingback: Behrooz Javid Tehranis Brief aus dem Gefängnis Rajai Shahr | Julias Blog

  3. Pingback: Executed Political Prisoner’s Wife: “They Didn’t Inform Me Or His Lawyer” – همسرجعفر کاظمی: بدون اینکه به من و وکیلش بگویند او را اعدام کردند « Mehre Javdan

  4. Pingback: Executed Political Prisoner’s Wife: “They Didn’t Inform Me Or His Lawyer” | Persian2English

  5. Pingback: Tweets that mention Zwei politische Gefangene hingerichtet | Julias Blog -- Topsy.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s