Oppositionsführer äußern sich zu Protesten vom Montag

Mir Hossein Moussavi (l.), Mehdi Karroubi

Zamaaneh, 16. Februar 2011 – Den beiden iranischen Oppositionsführern Mir Hossein Moussavi und Mehdi Karroubi ist es gelungen, jeweils eine kurze Botschaft zu den von ihnen einberufenen Protesten am 14. Februar zu veröffentlichen. Am vergangenen Montag waren in mehreren iranischen Großstädten Hunderttausende auf die Straße gegangen, um ihre Solidaität mit den jüngsten Aufständen in der arabischen Welt zu bekunden.

Wie die Webseite Kalemeh berichtet, lobte Mir Hossein Moussavi die „glorreichen Demonstrationen“ vom Montag als „große Errungenschaft des iranischen Volkes und der Grünen Bewegung, getragen von Menschen aller Schichten, mutigen Männern und Frauen, die der Ungläubigkeit von Pessimisten und Autokraten ein Zeichen entgegensetzten.“

Moussavi zufolge wurden die Demonstrationen vom 14. Februar (25. Bahman nach iranischem Kalender) von zwei verschiedenen Seiten angegriffen. „Erstens gab es die Angriffe der Autokraten, die sich für die Zukunft Positionen, Macht und Reichtum sicher wollen. Zweitens kamen Angriffe von ‚Ausländern‘ und ‚internationalen Opportunisten‘, die nur ihre eigenen Interessen verfolgen und versuchen, die Grüne Bewegung dem Zionismus, den USA und deren Verbündten zuzuschreiben.“

Die erste Referenz bezieht sich offenbar auf die Angriffe aus den Reihen des Establishments der Islamischen Republik und den gestrigen Ruf konservativer Abgeordneter nach der Hinrichtung der Oppositionsführer. Die zweite Referenz bezieht sich wohl auf die ausdrückliche Unterstützung der USA für die Proteste und ihren Aufruf an die Islamische Republik, die Bevölkerung friedlich demonstrieren zu lassen. Moussavi zufolge versuchen beide Gruppen, die Bewegung „mit dem Zionismus, den USA und ihren Verbündeten“ in Verbindung zu bringen.

„Der große Stolz der Grünen Bewegung besteht in ihrer absoluten Unabhängigkeit und darauf, dass sie sich nur auf die enorme Kraft des Volkes verlässt“, so Moussavi.

Das Ziel der Grünen Bewegung sei es, zu den Idealen der Revolution von 1979 zurückzufinden und die „Forderungen der nach Freiheit strebenden Menschen“ zu erfüllen, so Moussavi.

Mehdi Karroubi verurteilte in seiner Botschaft die „gewaltsame, unmenschliche und unislamische“ Vorgehensweise gegen die Demonstranten am 14. Februar. Er rief die Regierung auf, „auf die Stimme des Volkes zu hören, bevor es zu spät ist.“

„Lasst die politischen Gefangenen frei und hört auf, die unabhängigen Medien zu strangulieren. Haltet euch an euer Abkommen mit eurer Bevölkerung im Namen der Verfassung“, zitierte Saham News den Oppositionspolitiker.

Am 14. Februar war es trotz massiver Sicherheitsvorkehrungen in allen Großstädten Irans nach einem Demonstrationsaufruf Moussavis und Karroubis zu Massendemonstrationen gekommen. Die beiden Oppositionsführer wurden unter Hausarrest gesetzt und konnten an den Demonstrationen nicht teilnehmen.

Bei Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten wurden mindestens zwei Demonstranten getötet; eine Menschenrechtsseite berichtet von mindestens 1500 Festnahmen.

Gestern hatte eine Gruppe von Regierungsanhängern unter Leitung eines ein erzkonservativen Abgeordneten die eine strafrechtliche Verfolgung der Oppositionsführer gefordert. Saham News zufolge begab sich die Gruppe später zu Karroubis Wohnhaus und skandierte Parolen gegen Moussavi und Karroubi.

Die Webseite Jaras berichtet, dass Basijis und Zivilagenten einen Angriff auf Moussavis Haus beabsichtigen. Dem Bericht zufolge wollen regierungstreue Kräfte nach eigener Aussage Moussavi verhaften und an die Justiz übergeben.

Das Establishment wurde von den Massendemonstrationen am Montag überrumpelt. Seit gestern laufen die staatlichen Medien heiß mit Meldungen und Interviews, in denen die strafrechtliche Verfolgung Moussavis und Karroubis gefordert wird.

Veröffentlicht bei Radio Zamaaneh am 16. Februar 2011
Quelle (Englisch): http://radiozamaneh.com/english/content/opposition-leaders-laud-iranian-protests

Englische Übersetzung des Statements von Mir Hossein Moussavi
Englische Übersetzung des Statements von Mehdi Karroubi

Nachtrag:
Ich muss ehrlich sagen, dass mir bezüglich Moussavis Statement vor dem Hintergrund der gestern von seinen Töchtern berichteten Ungewissheit über seine Situation und seinen Aufenthaltsort der Gedanke kam, ob dieses Statement möglicherweise nicht echt sein könnte. Einige Formulierungen bezüglich der „Feinde“, „Zionisten und USA“ und dergleichen haben mich beim Übersetzen ziemlich irritiert – ich erklärte sie mir schließlich mit Schwierigkeiten bei der Übertragung ins Englische.
Aber offenbar haben auch andere Leute sich Gedanken dazu gemacht.
Pedestrian hat dankenswerterweise einige davon veröffentlicht:
http://www.sidewalklyrics.com/?p=7944
deutsche Übersetzung: http://wp.me/pHnb6-4MU

2 Antworten zu “Oppositionsführer äußern sich zu Protesten vom Montag

  1. Pingback: Regierung nimmt Familie eines iranischen Oppositionsführers ins Visier | Julias Blog

  2. Pingback: Tweets that mention Oppositionsführer äußern sich zu Protesten vom Montag | Julias Blog -- Topsy.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s