Tagesarchiv: 18. Februar 2011

„Erst töten sie anderer Leute Kinder, dann beten sie“

RFE/RL, 18. Februar 2011 – Oppositionelle Webseiten veröffentlichen Aufrufe zu landesweiten Protesten am 20. Februar, um der beiden Studenten zu gedenken, die bei den Protesten vom 14. Februar in Teheran getötet wurden. Die oppositionelle Gruppe „Grüner Pfad der Hoffnung“ erklärte, die Demonstrationen sollten zudem die „entschiedene Unterstützung“ für die Positionen der Oppositionsführer Mir Hossein Moussavi und Mehdi Karroubi zum Ausdruck bringen.

Von den Protesten am 14. Februar in Teheran liegt unterdessen der Bericht einer jungen Frau vor, die nach eigenen Angaben an der Demonstration teilgenommen hat, bei der Berichten zufolge zehntausende Menschen auf die Straße gegangen sein sollen. Hier sind Auszüge aus ihrem Bericht:

Auseinandersetzung zwischen Demonstranten und Spezialeinheiten der Polizei bei einer Demonstration in Teheran am 14. Februar 2011

Weiterlesen

Iran schneidet Oppositionsführer von allen Außenkontakten ab

Zahra Rahnavard, Mir Hossein Moussavi

Zamaaneh, 18. Februar 2011 – Der iranische Oppositionsführer Mir Hossein Moussavi und seine Frau Zahra Rahnavard haben jetzt auch ihre letzte Verbindung zur Außenwelt verloren. Ihre persönlichen Leibwächter wurden von den Sicherheitskräften der Islamischen Republik weggeschickt. Weiterlesen

Hardliner fordert weiteren Hausarrest für iranische Oppositionsführer

Ayatollah Ahmad Jannati

Zamaaneh, 18. Februar 2011 – Der erzkonservative Geistliche und Teheraner Freitagsimam Ayatollah Jannati hat der Justiz heute geraten, die Oppositionsführer in ihren Häusern unter Verschluss zu halten.

„Die Türen der Häuser dieser Personen müssen verschlossen werden. Sie müssen von allen Menschen abgeschottet werden, all ihre Telefon- und Internetverbindungen und alle Kommunikationsgeräte müssen blockiert werden. Sie müssen sozusagen zu Gefangenen in ihren eigenen Wohnungen werden“, so Jannati. Weiterlesen

Studenten der Kunsthochschule Teheran planen für Samstag Mahnwache und Protest

Sane Jaleh

ICHRI, 18. Februar 2011 – Ein Student der Teheraner Kunsthochschule und Freund des getöteten Demonstranten Sane Jaleh sagte gegenüber International Campaign for Human Rights in Iran (ICHRI), dass vier der gestern verhafteten Studenten wieder freigelassen worden seien; von allen anderen verhafteten Studenten gebe es keine Neuigkeiten. Weiterlesen