Iran schneidet Oppositionsführer von allen Außenkontakten ab

Zahra Rahnavard, Mir Hossein Moussavi

Zamaaneh, 18. Februar 2011 – Der iranische Oppositionsführer Mir Hossein Moussavi und seine Frau Zahra Rahnavard haben jetzt auch ihre letzte Verbindung zur Außenwelt verloren. Ihre persönlichen Leibwächter wurden von den Sicherheitskräften der Islamischen Republik weggeschickt.

Wie die Webseite Kalemeh berichtet, ist der Hausarrest der beiden Oppositionsführer damit komplett; in den vergangenen drei Tagen gab es keine direkte Kommunikation mehr mit den beiden.

Seit dem 14. Februar, als hunderttausende Iraner dem Auruf Moussavis und Mehdi Karroubis zu einer Solidaritätskundgebung mit den Volksaufständen in der arabischen Welt Folge leisteten, sind sie in ihrem Haus eingeschlossen.

Die Demonstration wandelte sich zu einem Protest gegen die iranische Regierung, nachdem regierungstreue Kräfte begannen, mit Gewalt gegen die Demonstranten vorzugehen. Zwei Personen wurden getötet, Dutzende wurden verletzt, tausende verhaftet [m. W. sind bisher ca. 1500 Verhaftungen bestätigt, d. Übers.].

Kalemeh zufolge ist das Wärterhäuschen am Eingang zur Straße, in der Moussavi wohnt, verlassen. Dort, wo sonst Moussavis persönliche Leibwächter vor seinem Haus standen, stehen jetzt Sicherheitskräfte von einer nicht identifizierten Regierungsinstitution.

Ein Transporter der Sicherheitskräfte versperrt den Eingang zur Straße, und der Verkehr wird scharf beobachtet. Augenzeugen erzählen, dass die Insassen in dem Transporter maskiert seien.

Kalemeh zufolge bekommen Moussavi und Rahnavard ihr Essen von Sicherheitskräften gebracht, was ein weiterer Grund zur Besorgnis ist.

Nach Angaben oppositioneller Webseiten besteht seit dem 15. Februar kein Kontakt mehr zu Moussavi. Das jetzt in seinem Haus abgestellte Sicherheitspersonal verhindert jeden unerlaubten Kontakt.

Moussavis und Rahnavards Töchter haben sich gestern besorgt um ihre Eltern gezeigt und gesagt, man könne mittlerweile nicht mehr mit Sicherheit sagen, ob sich die beiden tatsächlich noch immer im Haus befinden.

Der iranische Justizchef hatte gestern verkündet, dass die Behörden dafür Sorge tragen werden, dass die Oppositionsführer keine Erklärungen mehr veröffentlichen können.

Der Vorsitzende des Wächterrats, Ayatollah Ahmad Jannati, forderte heute während des Teheraner Freitagsgebet, den Oppositionsführern müsse jede Form der Kommunikation genommen werden.

Veröffentlicht bei Radio Zamaaneh am 18. Februar 2011
Quelle (Englisch): http://radiozamaneh.com/english/content/iran-cuts-opposition-leaders-all-outside-contact

3 Antworten zu “Iran schneidet Oppositionsführer von allen Außenkontakten ab

  1. Kann man da irgendwo offiziell protestieren oder Unterschriften sammeln?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s