Irans Revolutionsgarden warnen vor möglichem „Blutbad“ bei nächster Wahl

General Aubnoosh

Zamaaneh, 5. März 2011 – Ein führender Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarden hat das Establishment vor einem „Jahr des Blugvergießens“ gewarnt, sollten die 9. Parlamentswahlen im nächsten Jahr nicht „gesund“ vonstatten gehen.

Wie die Nachrichtenagentur Fars News berichtet, erklärte General Aubnoosh vor einer Versammlung von Wächterrats-Beobachtern in Ghazvin: „Wenn die Ergebnisse der Parlamentswahlen sich nicht mit unseren Werten decken, wird das kommende Jahr sehr gefährlich, möglicherweise wird es auch zu Blutvergießen kommen.“Er empfahl große Sorgfalt bei der Auswahl möglicher Kandidaten und gründliche Untersuchungen, bevor ein Kandidat für geeignet erklärt wird.

Die 9. Parlamentswahlen werden im kommenden Jahr stattfinden [das neue iranische Jahr beginnt am 21. März, d. Übers.]. Der Wächterrat legt fest, welche Kandidaten sich zur Wahl stellen dürfen und überwacht außerdem den Wahlprozess.

Kommandant Aubnoosh pries die Vorgehensweise des obersten Führers [Khamenei] gegen die sogenannten „Aufrührer“ – die Protestbewegung, die Mahmoud Ahmadinejads Wahlsieg bei den Präsidentschaftswahlen von 2009 anzweifelt. Gleichzeitig warnte er, dass die Bewegung  jetzt auf eine „Koalition mit einer weiteren Bewegung, nämlich der Bewegung der ‚Abweichung‘ zusteuere und sagte für künftige Wahlen erhöhte „Komplexität und Schwierigkeiten“ voraus.

Ahmadinejads Sieg bei der letzten Präsidentschaftswahl war von den beiden Reformkandidaten Mir Hossein Moussavi und Mehdi Karroubi angezweifelt worden. Beide wurden im vergangenen Monat nach einem Jahr voller Druck und Isolation seitens der Regierung unter Hausarrest gestellt, nachdem sie ihre Anhänger für den 14. Februar zu einem Solidaritätsmarsch mit den jüngsten Aufständen in der arabischen Welt aufgerufen hatten.

Moussavi und Karroubi gelten beide als Stützpfeiler der Islamischen Republik, weshalb ihre Weigerung, die Regierung Ahmadinejad zu akzeptieren, und ihre wiederholte Kritik an der Politik dieser Regierung zu tiefen Spaltungen in den oberen Machtsphären der Islamischen Republik geführt hat.

Aubnoosh: „Im Mai 1997 mussten wir mit einer Gruppe fertig werden, die als Reformer bezeichnet wurde, und der Aufruhr von damals ist derselbe wie der, den wir jetzt erleben. Doch heute kommt noch etwas anderes hinzu, dessen Indentifizierung noch höhere Wachsamkeit erfordern wird, weil es komplizierter ist: Die Abweichung.“

Details zu dieser „Abweichler-Bewegung“ führte Aubnoosh nicht aus. Die Reformer hatten das Establishment allerdings immer wieder gewarnt, dass extremistischere Kräfte die Proteste aufgreifen würden, wenn auf die Forderungen der Reformer nicht angemessen reagiert wird.

Veröffentlicht bei Radio Zamaaneh am 5. März 2011
Quelle (Englisch): http://radiozamaneh.com/english/content/iran-revolutionary-guards-warn-possible-bloodshed-furture-elections

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s