Tagesarchiv: 19. März 2011

Folteropfer in Paris mit dem Messer angegriffen

Ebrahim Mehtari

ICHRI, 19. März 2011 – Ebrahim Mehtari, ein junger Aktivist, der während der Proteste nach der Präsidentschaftswahl 2009 verhaftet und im Gefängnis misshandelt wurde, erlitt letzte Nacht bei einer Messerattacke in Paris mehrere
Verletzungen. Einer der beiden Männer, die ihn angegriffen hatten, war Iraner. Gestern berichtete Motamedi der Internationalen Kampagne für Menschenrechte im Iran, wie die beiden Angreifer ihm ein Seil um den Hals schlangen und mit dem Messer auf ihn einstachen. Die Attacke hätte weitaus schlimmere Folgen haben können, wären die Täter nicht von einer Polizeisirene in die Flucht geschlagen worden. Weiterlesen

Kurzmeldungen aus Iran – 17. März 2011

Tehran Bureau, 18. März 2011 (Auszüge)
1. Widerstand im Ausland
Der Koordinationsrat des Grünen Pfades der Hoffnung – einer Führungsgruppe, die in Abwesenheit der beiden unter Hausarrest stehenden [Oppositionsführer] Mir Hossein Moussavi und Mehdi Karroubi die Führung der Grünen Bewegung übernommen hat, anlässlich des iranischen Neujahrs Nowrooz ein Statement veröffentlicht. Darin heißt es: „Wir sind uns wohl bewusst, dass friedliche Proteste ein Grundrecht sind, das in der Verfassung und in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgelegt wurde. Wir wissen auch, dass es für den Aufbau eines besseren Iran wesentlich ist, die Rechte von Minderheiten, ethnischen Gruppen und Frauen zu schützen. Wir halten es für unsere Pflicht, alles zu tun, was wir können, so lange wir noch atmen können, um die Inhaftierung der Führer der Grünen Bewegung und ihrer Ehefrauen zu beenden, die Symbole des Widerstands und des Kampfes um die Wiederherstellung der Rechte des Volkes sind… Wir beginnen das neue Jahr mit euch (dem Volk) und mit der Hoffnung auf Sieg.“ Weiterlesen

Sohn von Oppositionsführer Karroubi besucht seine unter Hausarrest stehenden Eltern

Mehdi und Fatemeh Karroubi

Zamaaneh, 19. März 2011 – Mehdi Karroubis Sohn hat mitgeteilt, dass er seine Eltern, die seit mehr als drei Wochen unter Hausarrest gehalten werden, in „Koordination mit den Sicherheitskräften“ besuchen konnte. Mohammad Taghi Karroubi, der Sohn des iranischen Oppositionsführers Mehdi Karroubi, schreibt auf seiner Webseite, dass er seine Eltern „in ihrer eigenen Wohnung“ besuchen durfte. Weiterlesen

Irans künftiger Präsident „von Gott bestimmt“

Für Ahmadinejad ist der nächste Präsident schon so gut wie gewählt

RFE/RL, 19. März 2011 – Nach Aussage des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad wurde sein Nachfolger schon von Gott bestimmt. Dies soll Ahmadinejad Berichten zufolge bei einem Treffen der Provinzräte am 16. März in der iranischen Hauptstadt gesagt haben. Weiterlesen