Iranische Journalistin protestiert gegen Verletzung von Gefangenenrechten

Jila Bani-Yaghoub, Bahman Ahmadi Amouie

Zamaaneh, 26. März 2011 – Die bekannte iranische Journalistin Jila Bani-Yaghoub hat sich bei der Teheraner Staatsanwaltschaft über die Verletzung der Rechte ihres inhaftierten Ehemannes beschwert.

Die zu einem Jahr und einem 30jährigen Berufsverbot verurteilte iranische Journalistin Jila Bani-Yaghoub beschwert sich bei Teherans Generalstaatsanwalt Abbas Jafari Dowlatabadi darüber, dass sie ihren Mann Bahman Ahmadi Amouie nicht mehr hat besuchen dürfen, seit sei gegen ihre Verurteilung protestiert hat.

Amouie, der ebenfalls Journalist ist, wurde am 20. Juni 2009, nach der umstrittenen Wiederwahl Mahmoud Ahmadinejads am 12. Juni desselben Jahres, verhaftet. Er ist zu fünf Jahren Haft verurteilt und darf seit sieben Monaten keinen Besuch mehr von seiner Frau erhalten.

Bani-Yaghoub schreibt: „Persönliche Besuche sind kein Privileg, das man jemandem entziehen kann; sie sind ein grundlegendes und in den Gefängnisrichtlinien vorgeschriebenes Recht eines Gefangenen.“

„Das 30jährige Berufsverbot als Journalistin, das mir von einem Ihrer Richter auferlegt wurde, stimmt nicht einmal mit den juristischen Standards der Islamischen Republik überein“, schreibt Bani-Yaghoub. „Es obliegt Ihnen, selbst dagegen zu protestieren.“

Bani-Yaghoub schreibt, dass ihr von Justizbeamten dazu geraten wurde, sie unter Tränen anzuflehen, ihr einen Besuch bei ihrem Mann zu gestatten.

„Ich versichere Ihnen, dass ich nicht um die Freilassung meines Mannes betteln werde – von einem 20minütigen Besuch ganz zu schweigen,“ so Bani-Yaghoub weiter. „Aber gewähren Sie mir das Recht, Ihnen eines Tages die Frage zu stellen, wer sich vor dem Ausdruck meiner Liebe zu meinem Mann fürchtet – und welche nationale Sicherheit durch diesen Ausdruck meiner Liebe gefährdet wird.“

Bani-Yaghoub verweist auf die Gefängnisrichtlinien, in denen klar festgelegt ist, dass Besuchsverbote für Gefangene höchstens einen Monat dauern dürfen und fragt den Teheraner Staatsanwalt, warum ihr Mann und viele andere Gefangene bereits seit Monaten Besuchsverbot haben.

Veröffentlicht bei Radio Zamaaneh am 26. März 2011
Quelle (Englisch): http://radiozamaneh.com/english/content/iranian-journalist-protests-against-violation-prisoner-rights

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s