Tagesarchiv: 19. April 2011

Parlamentschef erhebt Beschwerde gegen Ahmadinejad

Larijani (l.), Ahmadinejad

Zamaaneh, 19. April 2011 – Ali Larijani, der Chef des iranischen Parlaments, hat gegen die Regierung Mahmoud Ahmadinejad offiziell Beschwerde eingereicht, weil sie es versäumt hat, ein Sportministerium zu etablieren.

Die Nachrichtenagentur ISNA zitierte einen Justizbeamten, der den Erhalt eines entsprechenden Schreibens des Parlaments bestätigte und entschlossenes Vorgehen ankündigte. Weiterlesen

Studenten stören Rede eines Ex-Ministers mit „Tod dem Diktator“-Rufen

Saffar-Harandi

GVF, 19. April 2011 – Studenten einer Teheraner Unviersität haben einen geplanten Vortrag des ehemaligen Kulturministers der Regierung Ahmadinejad mit „Tod dem Diktator“-Rufen gestört. Wie die oppositionelle Webseite Daneshjoo News berichtet, unterbrachen Studenten der Freien Universität im Norden Teherans die geplante Rede von Hossein Saffar-Harandi

Der von Basijis der Universität organisierte Vortrag wurde unterbrochen, als ein Student Saffar-Harandi eine Frage zu den Wahlbetrugsvorwürfen bei der umstrittenen Präsidentschaftswahl von 2009 stellte. Daraufhin skandierten die Studenten aus Protest gegen die Anwesenheit Harandis auf dem Campus „Tod dem Diktator“. Weiterlesen

Rechtsanwalt Mohammad Oliyaifard freigelassen

RAHANA, 19. April 2011 – Der bekannte iranische Rechtsanwalt Mohammad Oliyaifard ist nach Ableistung seiner Strafe aus der Haft  entlassen worden. Er war letztes Jahr verhaftet worden, um seine wegen angeblicher „regimefeindlicher Propaganda durch Interviews“ verhängte einjährige Haftstrafe abzuleisten. Weiterlesen