Monatsarchiv: April 2011

ICHRI: „Gewaltsame Unterdrückung der Proteste in Khuzestan muss aufhören“

ICHRI, 28 April 2011 – Die Organisation „International Campaign for Human Rights in Iran“ (ICHRI) ist angesichts der gewaltsamen Unterdrückung der ethnischen arabischen Bevölkerung in Ahvaz/Iran, in deren Folge seit dem 15. April 2011 Dutzende Demonstranten getötet und viele weitere verletzt und verhaftet worden sein sollen, in großer Sorge. Die Organisation zum Schutz der Menschenrechte in Ahvaz berichtet von 48 Todesopfern und hunderten Verhaftungen. Weiterlesen

Interview mit einem Basiji: „Ich habe die Hure Hashemi beschimpft…“

Rooz, 28. April 2011 – Auf einem Video, das diesen Monat in Iran weite Kreise zog, ist zu sehen, wie der Basiji Saeed Tajik Hashemi Rafsanjanis Angehörige beleidigt, insbesondere dessen Tochter Faezeh, die er als Hure beschimpft. Die Reaktionen auf das Video waren heftig – viele verurteilten die Beleidigungen, und der Generalstaatsanwalt teilte schließlich sogar mit, er habe Tajik verhaften lassen.

Dies entspricht jedoch nicht der Wahrheit. Im Gespräch mit Rooz dementierte Tajik – der nach Angaben des Generalstaatsanwalts wegen seiner verbalen Ausfälle gegen Faezeh Hashemi in seinem Büro verhaftet wurde (er leitet die Basij-Einheiten der Teheraner Ölraffinerie) – seine Verhaftung. „Ich habe dem Generalstaatsanwalt gesagt, dass wir jetzt seit 20 Monaten Unruhen erleben. Sie wissen, dass diese Hure jedes Mal, wenn sie verhaftet wurde, sagte,  dass sie [nur] ein Sandwich gegessen hat. Was ist das für ein Sandwich? Sie haben alle roten Linien überschritten. Sie haben Gott, den Propheten, den Imam, unseren Imam (Ayatollah Khomeini) beleidigt. Keiner von Ihnen hat sich bewegt oder irgendwas unternommen. Die meisten Offiziellen, vor allem die in den religiösen Seminaren, haben sich aufs Schweigen verlegt. Wer steht höher – Rafsanjani oder der Verborgene Imam? Rafsanjani oder der oberste Führer? Sie haben all unsere heiligen Werte beleidigt. Aber als ich diese Hure ein Miststück [„an ass“] nannte, fühlten sich alle auf den Schlips getreten“, so Tajik. Weiterlesen

Neue Appelle für kranken inhaftierten Arbeiteraktivisten Mansour Osanloo

Mansour Osanloo

RFE/RL, 28. April 2011 – Angehörige und Unterstützer des inhaftierten iranischen Gewerkschaftsführers Mansour Osanloo haben ihre Appelle an die Behörden erneuert, Osanloo zwecks medizinischer Behandlung freizulassen, nachdem sich sein Gesundheitszustand verschlechtert hat. Dies berichtet Radio Farda von RFE/RL. Weiterlesen

Politische Gefangene in gefährliches Gefängnis verlegt

RFE/RL, 28. April 2011 – Mindestens 11 iranische politische Gefangene sind in ein Gefängnis außerhalb Teherans verlegt worden, das für seine harten Haftbedingungen bekannt ist. Wie die Organisation International Campaign for Human Rights in Iran (ICHRI) mitteilt, wurden Mohammad Pour-Abdollah sowie mindestens 10 weitere von Menschenrechtsorganisationen als politische Gefangene eingeordnete Häftlinge vor Kurzem in das Gefängnis Ghezel Hesar in der 20 km westlich von Teheran gelegenen Stadt Karaj gebracht. Weiterlesen

Iranische Arbeiterorganisationen kritisieren Regierungspolitik, veröffentlichen Forderungen

(Herkunft des Fotos unbekannt)

Zamaaneh, 28. April 2011 – Nach Auffassung iranischer Arbeiterorganisationen sind die Arbeitsmarktpolitik der Regierung und die Kürzung der Subventionen für Energie und Grundnahrungsmittel die Ursachen dafür, dass iranische Arbeiter große Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen. In einem gemeinsamen Statement zum internationalen Tag der Arbeit schreiben sieben iranische Arbeiterorganisationen, ihnen werde jedes Recht entzogen, sich zu organisieren und zu demonstrieren, und sie seien „ständig heftigen Angriffen auf unser Leben und unsere Existenz“ ausgesetzt. Weiterlesen