Aktivist Ali Malihi nach 14 Monaten gegen Kaution frei

Ali Malihi

Zamaaneh, 4. Mai 2011 – Ali Malihi, ein führendes Mitglied der Alumni-Studentenorganisation Danesh Amoukhtegan (Tahkim-e Vahdat), ist nach 14 Monaten Gefängnis freigelassen worden. Malihi war im Februar 2010 in seiner Wohnung verhaftet worden.

„Danesh Amoukhtegan“ hatte bei den Präsidentschaftswahlen von 2009 den Oppositionsführer und Gegenkandidaten Mahmoud Ahmadinejads, Mehdi Karroubi, unterstützt, der das Wahlergebnis später gemeinsam mit dem zweiten wichtigsten Gegenkandidaten Mir Hossein Moussavi anzweifelte. Beide Oppositionsführer werden zur Zeit von der Islamischen Republik unter Hausarrest gehalten und sind völlig von der Außenwelt abgeschnitten.

Viele führende Mitglieder von „Danesh Amoukhtegan“ wurden im Zuge der Niederschlagung der Proteste nach der Wahl von 2009 inhaftiert, so z. B. der Generalsekretär der Organisation Ahmad Zeidabadi und ihr Sprecher Abdollah Momeni.

Malihi wurden „Versammlung und Verdunkelung mit dem Ziel der Störung der nationalen Sicherheit, regimefeindliche Propaganda, Teilnahme an illegalen Versammlungen, Veröffentlichung von Unwahrheiten und Präsidentenbeleidigung“ zur Last gelegt. Er wurde zu 4 Jahren Haft verurteilt.

Auch Hassan Asadi und Ali Jamali, ebenfalls führende Mitglieder von „Danesh Aoukhtegan“, leisten zur Zeit Haftstrafen ab.

Veröffentlicht bei Radio Zamaaneh am 4. Mai 2011
Quelle (Englisch): http://www.radiozamaneh.com/english/content/iranian-activist-released-bail-after-14-months

Eine Antwort zu “Aktivist Ali Malihi nach 14 Monaten gegen Kaution frei

  1. Pingback: Arshama3's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s