Ahmadinejad verliert Boden bei den Revolutionsgarden

Mohammad Ali Jafari

Zamaaneh, 28. Mai 2011 – Auch von Seiten der iranischen Revolutionsgarden (IRGC) und des dortigen Stellvertreters des obersten Führers steigt jetzt der Druck auf Präsident Ahmadinejad. IRGC-Chef Mohammad Ali Jafari sagte heute bei einem Treffen von Basijis: „Das Vorhandensein gewisser politischer Ansichten und Meinungen im Umkreis des Präsidenten wird allmählich zum Problem für die, denen die Revolution am Herzen liegt.“ Diejenigen, die einst dem Weg der Revolution gefolgt sind und sich nun gegen sie gestellt haben, seien „eine der größten Fäulnisse der Revolution“, so Jafari

Unterdesse erklärte Ayatollah Khameneis Vertreter bei den Revolutionsgarden Ali Saidi, die Regierung werde von einem „großen Unglück heimgesucht, nämlich der Infiltration durch korrumpierte Elemente“.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Mehr News warnte Saidi Ahmadinejad und seine Anhänger im Präsidentenamt, sie könnten auf die Unterstützung „der Hisbollah-Nation und der Geistlichkeit“ zählen, sofern sie der Herrschaft des obersten Führers treu ergeben bleiben. Er rügte Ahmadinejad dafür, dass er den erklärten Wünschen Khameneis nicht umgehend Folge leistet – offenbar eine Anspielung darauf, dass Ahmadinejad sich bisher trotz wiederholter Anspielungen seitens Khamenei weigert, sich von Esfandiar Rahim Mashaei zu trennen.

Ahmadinejad war zwar gezwungen gewesen, Mashaei als Vizepräsidenten abzusetzen, hatte ihn aber stattdessen zu seinem Kabinettschef gemacht.

Saidi kritisierte die offenkundigen „aristokratischen Strömungen“ und „Zauberei-Gläubigkeit“ unter Ahmadinejads Vertrauten. „Diese Regierungsmitglieder haben sündige Taten begangen, und die, die an solchen Aktivitäten beteiligt sind, sind absolut korrumpiert.“

Seit dem Showdown mit Ayatollah Khamenei um Geheimdienstminister Heydar Moslehi hat Ahmadinejad in der politischen Landschaft der Islamischen Republik mehr und mehr an Boden verloren. Nachdem Ahmadinejad Moslehis Rücktrittsgesuch angenommen hatte, hatte Khamenei ihn als Minister wieder eingesetzt. Ahmadinejad bekundete seinen Groll, indem er über ein Woche lang allen Kabinettsitzungen fernblieb. Am Ende musste er allerdings einlenken. Seither werden Ahmadinejad und sein Kabinettschef von der konservativen Elite immer wieder attackiert und beschuldigt, im Establishment der Islamischen Republik eine „abweichlerische Strömung“ schaffen zu wollen.

Veröffentlicht bei http://radiozamaneh.com/english/ am 28. Mai 2011
Quelle (Englisch): http://radiozamaneh.com/english/content/ahmadinejad-loses-ground-revolutionary-guards

2 Antworten zu “Ahmadinejad verliert Boden bei den Revolutionsgarden

  1. Pingback: Ahmadinejad verliert Boden bei den Revolutionsgarden « Nics Bloghaus

  2. Pingback: News vom 29. Mai 2011 « Arshama3's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s