Bahareh Hedayats Ehemann Amin Ahmadiyan verhaftet

Amin Ahmadiyan

Daneshjoo News, 2. Juni 2011 – Nach Berichten von Augenzeugen ist Amin Ahmadiyan vom „Büro zur Konsolidierung der Einheit“ (Tahkim-e-Vahdat) während der Trauerfeier für den verstorbenen iranischen Gelehrten, Humanisten, Demokratie-Aktivisten, Politiker und ehemaligen Parlamentsabgerodneten Ezzatollah Sahabi geschlagen und festgenommen worden.Amin Ahmadiyan ist der Ehemann der seit fast zwei Jahren inhaftierten Sprecherin von Tahkim-e Vahdat. Nachdem Ezzatollah Sahabis Tochter Haleh Sahabi gestern bei der Beerdigung ihres Vaters zu Tode gekommen war, hatte Ahmadiyan als Augenzeuge in mehreren Interviews im Radio und in den Medien berichtet, wie Haleh Sahabi bei der Prozession von Sicherheitskräften und Zivilagenten geschlagen wurde.

Wie die Webseite Mizan Khabar berichtet, wurden bei der Beerdigung auch Mitglieder von „Mütter für den Frieden“ und der „Trauernden Mütter vom Laleh-Park“ brutal geschlagen. Außerdem sollen Agenten in Zivil Bürger, die zur Hojat-Ben-al-Hassan-Moschee gekommen waren, um dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen, brutal angegriffen haben.

Übersetzung aus dem Englischen
Englische Übersetzung aus dem Persischen: Banooye Sabz
Original (Persisch): Daneshjoo News

Werbeanzeigen

2 Antworten zu “Bahareh Hedayats Ehemann Amin Ahmadiyan verhaftet

  1. Danke, liebe Julia
    via: FREE BAHAREH HEDAYAT am 02. Juni 2011: wieder freigelassen
    [امين احمديان، همسر بهاره هدايت و عضو شوراي مركزي ادوار تحكيم كه در مراسم بزرگداشت مهندس سحابي بازداشت شده بود، آزاد شد]

  2. Pingback: News vom 3. Juni 2011 « Arshama3's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s