Tagesarchiv: 12. Juni 2011

Alltag im Iran zwei Jahre nach den Protesten von 2009

(Archivfoto)

Von Jörg-Christian Schillmöller

DRadio, 12. Juni 2011– Es gibt den offiziellen Iran – den der offiziösen Statements, den der Politiker und Geschäftsleute. Und es gibt den inoffiziellen Iran – den Iran der Taxifahrer und ihrer Kunden. Sie haben Angst zu reden, weil sie nicht sagen dürfen, was sie denken, aber sie tun es trotzdem.

„Die Menschen hier sind sehr damit beschäftigt, für ihr Auskommen zu sorgen. Sie haben Angst, auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren. Denn wer sorgt für ihre Familie, wenn sie im Gefängnis sitzen? Ich habe damals nach der Wahl auch viele SMS bekommen, also dass ich an dieser oder jener Kundgebung teilnehmen soll, und ich habe gesagt: Ich kann nicht, wirklich. Denn wenn ich jetzt verhaftet werde und mir was zustößt: Wer sorgt dann für meinen Lebensunterhalt?“

weiterlesen

Advertisements

Gesundheitszustand von Abdollah Momeni kritisch

Abdollah Momeni

Zamaaneh, 12. Juni 2011 – Der Gesundheitszustand des politischen Gefangenen Abdollah Momeni gibt heute Anlass zu großer Sorge. Wie die Webseite Jaras berichtet, leidet er leidet an Herz- und Rückenproblemen.

Momeni, Sprecher der studentischen Organisation „Advar-e Tahkim-e Vahdat“, wurde Jaras zufolge im letzten Monat zwei Mal ins Krankenhaus gebracht. Er sei in einem kritischen Zustand, der sich infolge der mangelnden Ausstattung in Abteilung 350 von Evin noch verschlechtert habe. Momeni ist dort ohne Aussicht auf Hafturlaub inhaftiert. Weiterlesen

Ex-Präsident verlangt Ende der Inhaftierungen und Herstellung einer „sicheren und friedlichen Situation“

Mohammad Khatami

Zamaaneh, 12. Juni 2011 – Der ehemalige iranische Präsident Mohammad Khatami hat nochmals die Freilassung der seit Februar dieses Jahres unter Hausarrest stehenden Oppositionsführer Mir Hossein Moussavi und Mehdi Karroubi gefordert.

Khatamis persönliche Webseite berichtet über ein Treffen zwischen ihm und Einwohnern von Khorramshahr am Vorabend der umstrittenen Präsidentschaftswahl von 2009. Dabei sagte der frühere Präsident, die Freilassung der Oppositionsführer und ihrer Ehefrauen würde die politische Atmospähre im Land „entschärfen“.

Die Freilassung der Oppositionsführer und aller politischen Gefangenen wäre ein gigantischer Schritt zu einer Transformation der „derzeitigen Sicherheitsatmosphäre in eine gesunde politische Situation.“ Weiterlesen

Wirtschaftsexperte Fariborz Rais-Dana zu 1 Jahr Haft verurteilt

Fariborz Rais Dana

Zamaaneh, 12. Juni 2011 – Ein iranischer Wirtschaftswissenschaftler, der die von der Regierung Ahmadinejad durchgesetzten Subventionskürzungen kritisiert hatte, ist zu 1 Jahr Gefängnis verurteilt worden.

Wie die Webseite Aftab News berichtet, reichen die gegen ihn vorliegenden Anklagen von „Mitgliedschaft in der Schriftstellervereinigung“ über „Verfassen von Pressemitteilungen für Aufständische“, „Erklärungen gegen das Regime und Propaganda für linke und marxistische Gruppen“, „Interviews mit BBC und VoA“ bis hin zum „Beschuldigung der Islamischen Republik wegen Misshandlung von Gefangenen“. Weiterlesen

Inhaftierter Aktivist Hoda Saber stirbt nach Hungerstreik

Hoda Saber

GVF, 12. Juni 2011 – Der inhaftierte iranische Journalist und politische Aktivist Hoda Saber ist nach einem Hungerstreik im Gefängnis gestorben. Dies berichtet die oppositionelle Webseite Kalemeh.

Saber, der nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl von 2009 verhaftet worden war, ist nach seinem Transfer aus dem Teheraner Evin-Gefängnis in das Modarres-Krankenhaus an Herzversagen gestorben. Kalemeh zufolge waren die Herzprobleme eine Folge seines Hungerstreiks im Gefängnis. Weiterlesen