Tagesarchiv: 17. Juni 2011

Vertraulicher Bericht der iranischen Rundfunkanstalt räumt Fehler bei Berichterstattung nach der Wahl 2009 ein

ICHRI, 17. Juni 2011 – ICHRI liegt die Kopie eines vertraulichen Berichts vor, den eine Unterabteilung der staatlichen iranischen Rundfunkanstalt IRIB erstellt hat. Darin wird die Arbeit der IRIB nach der Präsidentschaftswahl von 2009 scharf kritisiert. Die Rundfunkanstalt wird darin für die großangelegten Proteste verantwortlich gemacht, die nach der Bekanntgabe der Wahlergebnisse ausbrachen. Der vertrauliche Bericht ist vom 9. August 2009 datiert. Weiterlesen

Behrouz Javid-Tehrani seit sechs Jahren ohne Hafturlaub im Gefängnis

Behrouz Javid Tehrani

RAHANA, 17. Juni 2011 – Obwohl seit seiner Verhaftung bereits sechs Jahre vergangen sind, hat der studentische Aktivist Behrouz Javid-Tehrani noch kein einziges Mal Hafturlaub bekommen.
Behrouz Javid-Tehrani war im Juni 2005 verhaftet worden. Er verbrachte 3 Monate in Einzelhaft, wo er physisch und psychisch unter Druck gesetzt wurde.

Nach Angaben von RAHANA hatte Javid-Tehrani wegen seiner bei den Verhören erlittenen Kopfverletzungen Beschwerde gegen seine Befrager eingereicht, die aber von den Behörden nie weiterverfolgt wurde. Weiterlesen

Schwieriger als eine Weltraummission: Die Islamisierung der Geisteswissenschaften

Mohammad Mehdinejad Nouri

Zamaaneh, 17. Juni 2011 – Nach den Worten des stellvertretenden iranischen Wissenschaftsministers ist es einfacher, einen Menschen in den Weltraum zu entsenden, als die Geisteswissenschaften in eine islamische Disziplin zu transformieren. Weiterlesen

Mansoureh Behkish verhaftet

RAHANA, 16. Juni 2011 – Mansoureh Behkish ist zusammen mit mehreren weiteren Personen verhaftet worden. Sie wurde in Teheran von Agenten des Geheimdienstministeriums auf der Straße identifiziert und als „Spezialfall“ nach Evin gebracht. Einzelheiten über ihre Situation sind nicht bekannt.

Mansoureh Behkish hatte in den letzten Jahren gemeinsam mit Angehörigen politischer Gefangener Gedenkzeremonien für die auf dem Friedhof Khavaran begrabenen Opfer der Massenhinrichtungen von 1988 abgehalten. Wegen ihrer Teilnahme an den Treffen der „Trauernden Mütter“ war sie [nach der Präsidentschaftswahl von 2009] bereits zwei Mal verhaftet worden. Außerdem wurde gegen sie ein Ausreiseverbot verhängt. Weiterlesen

Noch ein Iraner wegen Facebook-Aktivitäten zu Haftstrafe verurteilt

Ein Internet-Café in Teheran (undatiert)

RFE/RL, 17. Juni 2011 – Mehrere iranische Nachrichtenseiten berichten, dass Mostafa Akhavan – Student und Mitglied der 2005 von Oppositionsführer Mehdi Karroubi gegründeten Partei des Nationalen Vertrauens – wegen sicherheitsrelevanter Anklagen in Verbindung mit seinen Facebook-Aktivitäten zu einem Jahr Gefängnis verurteilt wurde.

Die Anklagepunkte gegen Akhavan umfassen u. a. „Gefährdung der nationalen Sicherheit, Propaganda gegen das islamische Establishment durch Verbreitung von Parolen auf Facebook; Verbreitung von Nachrichten über die Grüne Bewegung; Mitgliedschaft bei Facebook; Aufrufe zu illegalen Versammlungen; Interviews mit Medien in Übersee; Versendung von E-Mails und Artikeln an Webseiten und Netzwerke, die gegen das (iranische) Regime sind.“ Weiterlesen