Hossein Ronaghi Maleki trotz hohen Risikos vorzeitig nach Evin zurückgebracht

Hossein Ronaghi Maleki

RAHANA, 21. Juni 2011 – Der Blogger und Menschenrechtsaktivist Hossein Ronaghi Maleki ist ins Evin-Gefängnis zurückgebracht worden, obwohl seine medizinische Behandlung noch nicht abgeschlossen ist. Wie die Angehörigen gegenüber RAHANA angaben, leidet Hossein Ronaghi Maleki an einer schweren Nierenerkrankung, die zu Nierenversagen führen könnte. Obwohl dieses Risiko den Sicherheitskräften zur Kenntnis gebracht wurde, brachten sie Maleki vorzeitig ins Gefängnis zurück.

Hossein Ronaghi-Maleki leidet außerdem an Gallensteinen. Nach Angaben seiner Ärzte haben seine Nieren bereits 80 bzw. 30 Prozent ihrer Funktinsfähigkeit verloren, und wenn er weiterhin ohne Behandlung im Gefängnis bleiben muss, könnte er beide Nieren verlieren.

Während er im Krankenhaus behandelt wurde, war er an Händen und Füßen ans Bett gefesselt. Seine Nierenerkrankung dauert nun schon mehrere Monate, und er hätte längst in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Erst nach Monaten durfte er einen Antrag auf Behandlung stellen, und es dauerte weitere vier Monate, bis er endlich erstmals ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Dieses Mal musste er einen Monat auf den Krankenhausaufenthalt warten, der nun vorzeitig abgebrochen wurde.

Der Blogger und Menschenrechtsaktivist wurde am 13. Dezember 2009 verhaftet und verbrachte 10 Monate in Einzelhaft im Evin-Gefängnis. Er wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt; das Urteil wurde in zweiter Instanz bestätigt. Bisland hat er noch keinen einzigen Tag Hafturlaub erhalten.

Die zuständigen Ärzte haben bescheinigt, dass Hossein unbedingt außerhalb des Gefängnisses medizinisch versorgt werden muss.

Veröffentlicht bei RAHANA am 21. Juni 2011
Quelle (Englisch): http://www.rahana.org/en/?p=11291
Persisch: http://www.rahana.org/archives/41709

Zur Internet-Seite für Hossein Ronaghi-Maleki

Zur Facebook-Gruppe für Hossein Ronaghi-Maleki

_________________________________________________

Werden Sie aktiv, schicken Sie den den persisch- und englischsprachigen Bericht (s. Quelle) an

die UN-Menschenrechtskommission, Ms. Navi Pillay npillay@ohchr.org, urgent-action@ohchr.org, inquiries@un.org

Sowie an
info_leader@leader.ir, sg@un.org, m@minbuza.nl, beatriz.lorenzo@maec.es, michael.spindelegger@bmeia.gv.at, bernard.kouchner@diplomatie.gouv.fr, guido.westerwelle@auswaertiges-amt.de, minister@dfa.ie, registrator@foreign.ministry.se, info@eda.admin.ch, Cannon.L@parl.gc.ca, haguew@parliament.uk, legalizar@itamaraty.gov.br, pm@pm.gc.ca, kab.bz@diplobel.fed.be,
external@utn.stjr.is, gabinetto@cert.esteri.it, stewartkb@state.gov, wgad@ohchr.org, s.s.ali@warwick.ac.uk, avaei@Dadgostary-tehran.ir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s