Politische Gefangene in Evin geben Ende ihres Hungerstreiks bekannt

Kalemeh/Persian Banoo, 27. Juni 2011 – In einem auf der oppositionellen Webseite Kalemeh veröffentlichten Statement geben die 12 politischen Gefangenen in Evin das Ende ihres Hungerstreiks bekannt. Der Hungerstreik sei am Abend des 26. Juni 2011 beendet worden.

Der Wortlaut der Erklärung:

Ehrenwerte iranische Nation,
der Schmerz und das Leid, das der Tod Hoda Sabers über uns gebracht hat, war für all seine Mitgefangenen unterträglich. Ein Hungerstreik war das einzige Mittel für uns, um gegen diese schlimme Tragödie protestieren zu können – genauso wie Hoda Saber selbst mit einem Hungerstreik gegen das Unrecht des Todes von Haleh Sahabi protestierte.

Einerseits war unser Hungerstreik die einzige Antwort, die wir auf den Ruf unseres Gewissens zu geben vermochten, und das einzige Mittel, mit dem wir unserer moralischen Verpflichtung als Hoda Sabers Mitgefangene gerecht werden konnte. Andererseits war er ein Aufschrei unseres Zorns gegen das Unrecht, das Hoda Saber und vor ihm Haleh Sahabi widerfahren ist – zwei frommen muslimischen Bürgern, die ihr Leben verloren, als sie versuchten, ihre Ideale zu verwirklichen.

Der Hungerstreik war unsere kollektive Aktion gegen die Unbesonnenheit, Arroganz und die institutionalisierten Lügen unserer Regierung.

Wir, zwölf politische Gefangene in Abteilung 350, traten am 18. Juni 2011 in einen Hungerstreik, weil wir hofften, dass unsere Stimmen von allen gehört werden, und in der Hoffnung, dass sie ein Hindernis für die anhaltenden Menschenrechtsverletzungen der herrschenden Fraktion werden können.

Während unseres Hungerstreiks äußerten viele unserer Mitgefangenen den Wunsch, sich uns anzuschließen. Viele fasteten, viele verweigerten die festen Mahlzeiten, um zu zeigen, dass sie uns unterstützen.

Die Art und Weise, wie die Justiz uns während unseres Hungerstreiks und bei unserer Vorladung zum Gericht behandelte, entlarvte lediglich das klare Fehlen von Verantwortlichkeit und Rechenschaft sowie ein ineffizientes Justizsystem.

Liebe Landsleute,
ein weiterer positiver Aspekt unseres Hungerstreiks war die breite Unterstützung, die wir von den Menschen und der Zivilgesellschaft bekamen. Diese Reaktionen waren genau so wertvoll und wichtig wie unser Hungerstreik selbst, und zeigten deutlich, dass die Grüne Volksbewegung lebt und dynamisch ist.

Die große Welle der Unterstützung für uns zeigt, dass das Gewissen unserer Nation angesprochen wurde und verstört ist angesichts des Unrechts, das unseren politischen Gefangenen angetan wird. Sie zeigt, dass die Menschenrechtsverletzungen an politischen Gefangenen und deren Freiheitsforderung für unser Volk noch immer oberste Priorität haben.

Wir möchten all unseren Unterstützern danken, vor allem der Familie Sahabi, der Familie Saber, der Familie Shamekhi, den Großayatollahs, den religiösen Persönlichkeiten, politischen und nationalen Parteien, Aktivsten, Menschenrechtsaktivisten und -organisationen, den Nachrichtenmedien, Journalisten, Anwälten und Ärzten, die uns Botschaften der Unterstützung und Ermutigung schickten und die um unser Wohlergehen besorgt waren.

Außerdem möchten wir unseren Freunden im Gefängnis Rajai Shahr für ihre Unterstützung großen Dank aussprechen. Wir danken unseren eigenen Familien, die uns immer beigestanden haben, und wir danken allen, die uns vom Ausland aus unterstützt haben.

All diesen Unterstützern teilen wir mit, dass wir unseren Hungerstreik in der Nacht des 26. Juni 2011 beendet haben.

Dies bedeutet keinesfalls das Ende unseres Protestes gegen die Menschenrechtsverletzungen und die Gräuel, die stattgefunden haben. Die Grünen Menschen Irans werden weiter protestieren, bis vollständige individuelle und bürgerliche Rechte und Freiheiten erreicht sind.

Die Unterzeichner möchten sich außerdem bei Emadeddin Baghi und Mohammad Javad Mozaffar bedanken, die vor ihrer Freilassung aus dem Gefängnis mit uns im Hungerstreik waren.

Unterschriften:
Bahman Ahmadi Amouei, Abdollah Momeni, Hassan Assadi Zaeidabadi, Mohsen Aminzadeh, Emad Bahavar, Ghorban Behzadian Nejad, Mohamad Davari, Khosro Dalirsani, Fayzollah Arab-Sorkhi, Abolfazl Ghadyani, Mehdi Karimian Eghbal and Mohamad Reza Moghayeseh.

Nachtrag: Mohamad Javad Mozafar, der für die Beerdigung seiner Mutter Hafturlaub bekommen hatte, setzte seinen Hungerstreik außerhalb des Gefängnisses fort. Davon wussten die Gefangenen in Evin nichts, als sie diese Erklärung verfassten.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle/Übersetzung ins Englische: Persian Banoo, 27. Juni 2011
Original (Persisch): Kalemeh

Advertisements

4 Antworten zu “Politische Gefangene in Evin geben Ende ihres Hungerstreiks bekannt

  1. Pingback: Gefangene in Rajai Shahr beenden ihren Hungerstreik | Julias Blog

  2. Liebe Julia,

    ich habe die mir wichtigsten Teile dieses Statements von deinem Blog auf meines kopiert. Ich denke, der Statement ist so wichtig, dass Leute die weniger Zeit haben, sich dennoch für den Iran, grüne Bewegung oder/und Menschenrechte interessieren (wahrscheinlich ein großer Teil der Leser meines Blogs), auch lesen sollen.

    Danke für deine große Mühe und Engagement.

  3. Pingback: News vom 27. Juni 2011 « Arshama3's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s