Inhaftierter politischer Aktivist Mehdi Khazali seit 19 Tagen im Hungerstreik

Mehdi Khazali

Rahe Sabz/Jaras, 7. August 2011 – Am 19. Tag des Hungerstreiks des inhaftierten politischen Gefangenen Dr. Mehdi Khazali haben Dr. Mohammad Nourizad und mehrere Studenten der Freien Universität seine Familie besucht. Der Webseite Jaras zufolge waren bei diesem Treffen, das in den Räumen der Publikation Hayan stattfand, die Ehefrau und ein Kind Dr. Khazalis zugegen. Frau Khazali berichtete den Anwesenden über die aktuelle Situation ihres Mannes im Gefängnis.

„Mein Mann befindet sich seit dem Tag seiner Verhaftung (vor 19 Tagen) im Hungerstreik. Bisher ist er weder verhört worden, noch wurde ihm mitgeteilt, was gegen ihn vorliegt. Zuerst war er in einer 4 x 4 Meter großen Zelle mit einem wegen Drogenschmuggels zum Tode verurteilten Häftling untergebracht. Zur Zeit teilt er sich eine Zelle mit einem Baha’i. Die Zelle ist so klein, dass sie nicht genug Platz zum Schlafen haben *)“, so Frau Khazali.
[*) In einem früheren Bericht hieß es, die Zelle sei 2×2 Meter groß]

Sie mache sich große Sorgen um die Auswirkungen eines derart langen Hungerstreiks, zumal ihr Mann entschlossen sei, den Hungerstreik fortzusetzen. „Er hat zwar stark abgenommen und ist sehr schwach, hat der Familie aber bei unserem letzten Besuch trotzdem mitgeteilt, dass er seinen Hungerstreik fortsetzen wird, bis seine Forderungen erfüllt sind.“ Er habe gesagt, sein Blut sei nicht dicker als das von Imam Hossein, und wenn es sein müsse, werde er bis zum Tod durchhalten.

„Auch nach seiner Verhaftung vor zwei Jahren trat mein Mann in den Hungerstreik. Damals bekam er ein [Magen-]Geschwür. Ich habe Angst, dass sein Magengeschwür wieder aufbrechen und Magenbluten verursachen könnte. Mein Mann ist der Meinung, dass er zu Unrecht und nur wegen seiner Schriften inhaftiert wurde. Er beharrt darauf, dass seine Schriften nicht vom politischen Klima beinflusst wurden. Er sagt, er hat das, was er geschrieben hat, aus Überzeugung geschrieben. Er glaubt, dass man ihn nur wegen seines Blogs und dem, was er geschrieben hat, unter Druck setzt und dass er verhaftet wurde, damit er seine Ansichten nicht mehr veröffentlichen kann.“

Mohammad Nourizad äußerte sich ebenfalls besorgt über Khazalis Entschlossenheit, seinen Hungerstreik fortzusetzen, und sagte: „Obwohl Dr. Khazali mit seinem Vater (dem erzkonservativen Expertenratsmitglied Ayatollah Khazali) ist er immer höflich und korrekt geblieben. Er ist ein mutiger Mann, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, auf seinem Weblog die Wahrheit über die Ereignisse nach der Präsidentschaftswahl [von 2009] zu enthüllen. Er ist nicht verhört worden, und seine Verhaftung dient nur dazu, ihn zu schikanieren und unter Druck zu setzen. Unter solchen Bedingungen ist ein Hungerstreik das einzige Mittel, um gegen eine ungerechtfertigte Notlage zu protestieren. Das Vorgehen der Regierung ist sowohl ungesetzlich als auch unvorhersehbar.“

[…]

zusammenfassende Übersetzung aus dem Englischen
Quelle/Übersetzung ins Englische: Banooye Sabz
Persisch: Jaras/Rahe Sabz, 7. August 2011

Eine Antwort zu “Inhaftierter politischer Aktivist Mehdi Khazali seit 19 Tagen im Hungerstreik

  1. Pingback: News vom 9. August 2011 « Arshama3's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s