Tagesarchiv: 2. Oktober 2011

Irans Krieg gegen das Vergnügen

Die iranische Polizei präsentiert nach Verhaftungen und Razzien bei Parties im Oktober 2010 alkoholische Getränke

RFE/RL, 2. Oktober 2011 – Eine Frau in der iranischen Stadt Mashhad ist zum jüngsten Opfer von Irans längstem und unkonventionellstem Krieg geworden – dem Krieg gegen das Vergnügen.

Die junge Frau, deren Name und Alter nicht bekannt gegeben wurden, sprang am Wochenende des 24./25. September aus dem 6. Stockwerk eines Gebäudes in den Tod.  Offenkundiger Grund: Wie floh vor einer Razzia von Sicherheitskräften bei einer gemischten Party, bei der sie anwesend gewesen war. Vergnügen, durchmischt mit Angst vor Verhaftung und Anklage – ein tödlicher Cocktail.
Hadi Ghaemi von der Menschenrechtsorganisation „International Campaign for Human Rights in Iran“ (ICHRI) ist der Meinung, dass die iranischen Behörden für den Tod der jungen Frau verantwortlich sind: „Diese Razzien der Sicherheitskräfte und der Polizei in Privatwohnungen stellen einen klaren Verstoß gegen die Menschenrechte und Angriffe auf das Privatleben der Menschen dar.“ Weiterlesen