Tagesarchiv: 13. Oktober 2011

EU veröffentlicht Liste sanktionierter iranischer Offizieller

Zamaaneh, 13. Oktober 2011 – Die europäische Union hat die Namen von 29 iranischen Offiziellen veröffentlicht, die wegen „Verstößen gegen die Menschenrechte wie z. B. durch Folter und Vollstreckung von auf vagen Anklagen und unfairen Gerichtsverfahren basierenden Hinrichtungen“ mit Sanktionen belegt wurden.

Die 29 Personen dürfen nicht mehr in EU-Länder einreisen, ihre Vermögen in europäischen Ländern sollen eingefroren werden.

Auf der Liste befinden sich Namen führender Personen und Befehlshaber aus Justiz und Sicherheitskräften, Revolutionsgarden und Basijis. Auch der iranische Geheimdienstminister Heydar Moslehi und Kulturminister Mohammad Hosseini sind darunter.

Schon zuvor hatte die EU eine weitere Liste mit den Namen von 32 unter Sanktionen stehenden Offiziellen der Islamischen Republik veröffentlicht.

Während die internationale Gemeinschaft Iran Menschenrechtsverstöße vorwirft, weist Iran derartige Anschuldigungen als Einmischung in die internen Angelegenheiten des Landes zurück.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle: Radio Zamaaneh

Anm. d. Übers.: Die Namenslisten, die veröffentlicht worden sein sollen,  habe ich bisher leider nicht finden können.

Kosten für Arzneimittel um bis zu 40% gestiegen

Zamaaneh, 13. Oktober 2011 – Nach Angaben der iranischen Ärztekammer sind die Kosten im Gesundheitswesen nach Kürzungen staatlicher Subventionen um 20 – 40 Prozent gestiegen.

Wie der Vorsitzende der iranischen Ärztekammer Shahabeddin Sadr mitteilt, haben sich steigende Energiekosten in Krankenhäusern und Fabriken für Arzneimittel und medizinische Geräte direkt auf [Kosten für] medizinische Dienstleistungen und Medikamente ausgewirkt. Er forderte die Regierung auf, die Kosten zu regulieren, um eine Belastung iranischer Durchschnittshaushalte durch die steigenden Kosten zu verhindern. Weiterlesen