Sieben Baha’is zu insgesamt 30 Jahren Haft verurteilt

RAHANA, 19. Oktober 2011 – Ein Revolutionsgericht hat sieben Verwaltungsmitarbeiter und Professoren des Baha’i Institute for Higher Education (BIHE) zu insgesamt 30 Jahren Haft verurteilt.

RAHANA zufolge ergingen die Urteile durch Abteilung 28 des Revolutionsgerichts unter Vorsitz von Richter Moghiseh. Begründet wurden sie mit „Mitgliedschaft in der Gemeinschaft der Baha’i“.

Ramin Zibaie, Mahmoud Badavam, Riaz Sobhani, Farhad Sedghi und Noushin Khadem erhielten jeweils 4 Jahre Haft, Vahid Mahmoudi und Kamran Mortezaei wurden zu 5 Jahren Haft verurteilt.

Alle sieben hatten seit ihrer Verhaftung fast fünf Monate in Haft verbracht. Sicherheitskräfte hatten am 22. Mai 2011 die Wohnungen unzähliger Baha’is durchsucht, die mit dem BIHE in Verbindung standen. Dabei wurden viele Wohnungen verwüstet und viele Menschen festgenommen.

Riaz Sobhani war am 15. Juni 2011 verhaftet worden.

Bis auf die oben genannten sieben Baha’is waren alle Verhafteten später wieder freigelassen worden.

Am 10. Oktober wurden Rain Zibayi, Mahmood Badavam, Riaz Sobhani, Farhad Sedghi und Kamran Mortezaie aus Abteilung 209 des Evin-Gefängnisses in das Gefängnis Rajai Shahr in Karaj verlegt. Noushin Khadem wurde am Samstag aus Abteilung 209 von Evin in den allgemeinen Frauentrakt von Evin verlegt.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle: RAHANA
Persisch: http://www.rahana.org/archives/45341

Bitte unterstützen Sie die Online Petition für die sieben Baha’i-Mitglieder. Danke!

Eine Antwort zu “Sieben Baha’is zu insgesamt 30 Jahren Haft verurteilt

  1. Pingback: Iranian regime issues total of 30 years imprisonment to seven Baha’i members | Persian2English

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s