Tagesarchiv: 26. Oktober 2011

Iranische Aktivistin erhält schwedischen Menschenrechtspreis

Narges Mohammadi

Zamaaneh, 26. Oktober 2011 – Die iranische Menschenrechtsaktivistin Narges Mohammadi ist mit dem Per-Anger-Menschenrechtspreis der schwedischen Regierung und des Living History Forum ausgezeichnet worden. Der Preis wird jährlich an Personen verliehen, die sich weltweit für Demokratie und Menschenrechte einsetzen.

Mohammadi war im September vergangenen Jahres verhaftet und der regimefeindlichen Propaganda angeklagt worden. Sie wurde dafür zu 11 Jahren Haft verurteilt. Derzeit steht sie außerhalb von Teheran unter Hausarrest. Weiterlesen

Iranische Schauspielerin freigelassen

Marzieh Vafarmehr

Zamaaneh, 26. Oktober 2011 – Die verhaftete iranische Schauspielerin Marzieh Vafarmehr ist nach dreieinhalb Monaten Haft freigelassen worden. Dies berichtet die Zeitung Shargh.

Vafamehr war wegen ihrer Mitwirkung an dem Film „My Tehran for Sale“ verhaftet und zu einem Jahr Gefängnis und 90 Peitschenhieben verurteilt worden. Weiterlesen

Abschaffung der Präsidentschaftswahlen in Iran wahrscheinlich

Mohsen Ghoravian

Zamaaneh, 25. Oktober 2011 – Nach Angaben des konservativen Geistlichen Mohsen Ghoravian wird es in der Islamischen Republik bald keine Präsidentschaftswahlen mehr geben. „Nach Herrn Ahmadinejad werden wir ein parlamentarisches System haben“, erklärte Ghoravian gegenüber der Webseite Asr-e Iran.

Der Vorteil eines parlamentarischen Systems sei, dass das Parlament „die Spitze der Exekutive wählt“ und der neue Präsidenten somit direkt dem Parlament verantwortlich sei. „Zur Zeit gibt es Reibungen zwischen dem Parlament und dem Präsidenten, beide Seiten beanspruchen für sich, den Willen des Volkes hinter sich zu haben. Daher ist das Parlament zu schwach, um den Präsidenten kritisieren zu können.“ Weiterlesen