Tagesarchiv: 16. Dezember 2011

Inhaftierter Arbeiteraktivist Reza Shahabi ins Krankenhaus eingeliefert

Reza Shahabi

Zamaaneh, 16. Dezember 2011 – Der inhaftierte iranische Arbeiteraktivist Reza Shahabi ist nach drei Wochen Hungerstreik in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Wie die Webseite „International Campaign for Human Rights in Iran“ [ICHRI] berichtet, teilte Shahabis Schwager Nader Naderi mit, dass der Aktivist am Mittwoch Morgen ins Khomeini-Krankenhaus gebracht worden war. Der Familie war Naderi zufolge am Mittwoch Morgen mitgeteilt worden, dass sie Shahabi nicht besuchen könne. Die Beamten verweigerten die Auskunft darüber, in welches Krankenhaus Shahabi gebracht wurde. Die Familie habe daraufhin alle Krankenhäuser abgesucht, um Reza Shahabi ausfindig zu machen. Ein persönlicher Besuch sei ihnen nicht gestattet worden. Weiterlesen

Todesurteil gegen Zainab Jalalian in lebenslange Haftstrafe umgewandelt

Zainab Jalalian

CHRR, 15. Dezember 2011 – Der Oberste Gerichtshof hat das wegen „Mohareb“ (Feindschaft gegen Gott) gegen Zainab Jalalian verhängte Todesurteil in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt.

Jalalians Anwalt Dr. Mohamad Sharif erklärte gegenüber der Organisation „Committee of Human Rights Reporters“: „Nach langwierigem und ergebnislosem Nachhaken bei den Justizbehörden hat der Oberste Gerichtshof das Todesurteil endlich aufgehoben und in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt.“

Die 27jährige Zainab Jalalian war im November 2009 wegen des Vorwurfs der Verbindung zur verbotenen kurdischen Gruppe PAJAK zum Tode verurteilt worden. Nach ihrer Verhaftung wurde sie vier Monate lang im Geheimdienstministerium in Einzelhaft gehalten. In dieser Zeit wurde sie intensiv unter Druck gesetzt und gefoltert. Durch die Folterungen erlitt sie eine Kopfverletzung. Weiterlesen