Inhaftierter Reformer fordert Rücktritt Khameneis

Abolfazl Ghadiani

Zamaaneh, 31. Dezember 2011 – Der inhaftierte iranische Reformer Abolfazl Ghadiyani hat den obersten Führer der Islamischen Republik Ayatollah Khamenei aufgefordert, um des Systems willen von seiner omnipotenten Position zurückzutreten.

Der altgediente Reformer, der erst vor Kurzem wegen „Beleidigung des Führers“ zu einer zusätzlichen Haftstrafe von 3 Jahren verurteilt wurde, schreibt in einem an Ayatollah Khamenei gerichteten Brief: „Das System kann geheilt werden, wenn Sie von der Macht zurücktreten“. Der Führer der Islamischen Republik habe seine absolute Macht benutzt, um die Opposition zum Schweigen zu bringen, so Ghadiyani weiter. „Wir haben uns, unser Leben und unsere Freiheit nicht dafür geopfert, dass Ali Khamenei drei Jahrzehnte lang regiert. Unser Volk hat in der Zeit von der Konstitutionellen bis zur Islamischen Revolution nicht dafür gelitten, dass eine Person unter dem Namen des Obersten Rechtsgelehrten [„Velayat Faghih“] das Gesetz als Werkzeug zur Durchsetzung seiner absoluten Macht benutzt.“

Ghadyiani warnt den iranischen Führer, die Islamische Revolution befinde sich „am Rande des Zusammenbruchs“ und könne nur durch seinen – Khameneis – Rücktritt gerettet werden.

Ghadiyani macht Khamenei für die Ermordung von Demonstranten während der Proteste nach der Wahl von 2009 sowie für die „Folter und Vergewaltigung in Kahrizak und anderen Gefängnissen“ verantwortlich. Außerdem erklärt er ihn für mitschuldig an dem jüngsten Bankenskandal, bei dem mit Hilfe von gefälschten Kreditbriefen verschiedener Finanzinstitutionen 3 Milliarden Dollar veruntreut wurden.

„Arbeitslosigkeit, Inflation, umfassende Sanktionen, das drohende Gespenst des Krieges und Handelssanktionen sind das Ergebnis der despotischen Herrschaft in Iran“, schreibt Ghadiyani.

Ghadiyani, ein führendes Mitglied der Reformpartei „Mojahedin der Islamischen Revolution“, war während der Massenproteste gegen die umstrittene Wiederwahl Mahmoud Ahmadinejads 2009 verhaftet worden. Vor Gericht beschuldigte er die iranischen Behörden, einen „Wahlputsch“ vollzogen zu haben.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle: Radio Zamaaneh

5 Antworten zu “Inhaftierter Reformer fordert Rücktritt Khameneis

  1. Pingback: Heshmatollah Tabarzadi sendet Videobotschaft aus dem Gefängnis | Julias Blog

  2. Pingback: News vom 1. Januar 2012 « Arshama3's Blog

  3. Danke dir für die Übesetzung(en)

    hier der Link
    http://www.kaleme.com/1390/10/09/klm-84910/

    Ich schätze mal, dass der Brief vollständig in Englischh übersetzt wird. Bin gespannt über die Folgen.

  4. Danke für den interessanten Hinweis! Hast du vielleicht einen Link zu dem kompletten Brief auf Persisch?

  5. Achtet darauf:
    Ghadiyani schreibt nicht: „seine Majestät, der Führer“ oder gar „Revolutionsführer“, er schreibt schlich „Ali Chamenei“

    Stattdessen benutzt er Wörter wie Tyrann.

    Ich habe den kompletten Brief auf persisch gelesen. Manche Beobachter sagen, das ist kein Brief mehr, dass ist ein Ereignis. ein wichtiger Ereignis.

    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ein Reformer einer halb-oppositionellen Partei (Mosharekat, Mojahedin-e-Enghelab, etc) den Führer der IR mit Namen genannt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s