40 Hinrichtungen in fünf Tagen

RAHANA, 5. Januar 2012 – In den letzten fünf Tagen sind in mehreren Städten der Islamischen Republik Iran insgesamt 40 Menschen durch den Strang hingerichtet worden.

Nach Angaben der kurdischen Webseite Kurdpa wurde Salah Rashidi, Sohn des Azim, aus dem Dorf Arbila wegen Drogenhandels am 2. Januar 2012 im Gefängnis Zanjan gehängt. Seine Leiche wurde der Familie nach Auskunft eines Familienmitglieds wenige Stunden nach der Hinrichtung übergeben.

Die Justiz der Provinz Zanjan teilt mit, dass an diesem Tag insgesamt 5 Personen gehängt wurden. Alle waren wegen Drogenhandels verurteilt.

Das Büro für Öffentlichkeitsarbeit der Zentralprovinz berichtet von zwei Hinrichtungen am 3. Januar. Es handle sich um J.SH, von Abteilung 2 des Revolutionsgerichts Arak verurteilt wegen Drogenbesitzes und -handels mit 2,5 Kilogramm Crack, sowie um A.A., von Abteilung 1 des Revolutionsgerichts Arak wegen Handels mit 4,4 Kilogramm Crack zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde vom iranischen Generalstaatsanwalt bestätigt und am 3. Januar vollstreckt.

Die Webseite Human Rights and Democracy Activists berichtet von 22 Hinrichtungen durch den Strang am 3. Januar 2012 im Evin-Gefängnis. Die Gefangenen sollen dem Bericht zufolge aus Abteilung 2 des Gefängnisses Ghezel Hesar am 31. Dezember 2011 und am 1. Januar 2012 nach Evin gebracht und dort in Einzelhaft genommen worden sein. Alle waren wegen Drogenhandels verurteilt worden.

Einige der 22 Hingerichteten sind namentlich bekannt:

1.-Gholamreza Farough Babolzehi, 28 Jahre, afghanischer Staatsbürger
2. Alireza Javid Shirazi, 38 Jahre. Er saß etwa 20 Monate im Gefängnis Ghezel Hesar ein.
3. Aziz Shokri, 24 Jahre. Verurteilt wegen Besitzes von 20 Gramm Kokain. Er saß über 20 Monate in Ghezel Hesar.
4. Mohsen Kakavand, 32 Jahre. Er war fast 2 Jahre in Ghezel Hesar inhaftiert.
5. Mohsen Panhahi, 45 Jahre, zwei Jahre lang in Ghezel Hesar inhaftiert.
6. Mahmoud Kermani
7. Yadollah Kermani, 40 Jahre, etwa drei Jahre lang inhaftiert.
8. Abdolraof Borohi, 40 Jahre, etwa drei Jahre lang inhaftiert.
9. Asghar Shaikh Sotoudeh
10. Abolhamid Dehmardeh
11. Saied Rezazadeh, 26 Jahre, etwa 15 Monate lang inhaftiert.
12. Mohamad Darvishi, 27 Jahre, drei Jahre lang inhaftiert.

Nach Angaben der Justiz der Provinz Kerman wurden in Kerman und Bam fünf Menschen wegen Drogendelikten hingerichtet.

In Kerman wurden folgende Personen nach Abschluss der juristischen Verfahren hingerichtet:
1. Mohamad A. wegen Mitbesitzes [„participating in carrying“] von 14,7 Kilogramm Heroin
2. Ali N. wegen Mitbesitzes [„participating in carrying“] von 14,7 Kilogramm Heroin
3. Ahmad T. wegen Mitbesitzes [„participating in carrying“] von 12,85 Kilogramm Heroin und 1,85 Kilogramm Opium.

Folgende Personen wurden vom Revolutionsgericht Bam zum Tode verurteilt und in Bam hingerichtet:
1. Alireza B., umfangreiche kriminelle Vorgeschichte, wegen Besitzes von und Handels mit 29 Kilogramm Opium und einer früheren Anklage wegen Handels mit mehr als 20 Kilogramm Opium.
2. Hamzeh M., für verschiedene Vergehen 8 Mal vorbestraft, wegen Besitzes von 2 Kilogramm Heroin.

Alle oben erwähnten Urteile wurden vom Generalstaatsanwalt bestätigt; Gnadengesuche wurden abgelehnt.

Auch die Justiz der Provinz Semnan berichtet von Hinrichtungen in der Stadt Semnan. Demnach wurde A.T. aus Sarakhs vom Revolutionsgericht Semnan wegen Besitzes von und Handels mit 952,3 Kilogramm Crack zum Tode verurteilt und am 4. Januar im Zentralgefängnis Semnan gehängt. Das Urteil war nach Abschluss aller rechtlichen Schritte vom Generalstaatsanwalt und vom Justizchef bestätigt worden. Nach Angaben des Büros für Öffentlichkeitsarbeit der Justiz in Semnan hatte die Zentralkommission für Begnadigungen und Amnestie zwei Gnadengesuche abgelehnt.

Aus der Provinz Kermanshah berichtet die dortige Justiz von der öffentlichen Hinrichtung dreier wegen bewaffneter Raubüberfälle zum Tode verurteilten Personen:
Alireza Ahmadi, Sohn des Khodadad, 48 Jahre alt; Sadegh Eskandari, Sohn des Vali, 33 Jahre alt; und Sasan Besami, Sohn des Jahangir, 36 Jahre alt. Alle drei wurden am 5. Januar auf dem Azadi-Platz in Kermanshah hingerichtet. Sie waren wegen eines bewaffneten Überfalls auf die Sepah-Bank für schuldig befunden und zum Tode durch öffentliche Erhängung verurteilt worden.

Die Nachrichtenagentur Mehr News berichtet zudem von der Hinrichtung de 53jährigen Nazar Ali Moradi, Sohn des Karamali, am 5. Januar um 6:30 Uhr im Gefängnis Khorbon in Varamin, verurteilt wegen Besitzes von 215 Gramm Heroin und 1,1 Kilogramm Opium.

Übersetzung aus dem Englischen
Quelle/Englische Übersetzung: Persian Banoo
Persisch: RAHANA

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s