Tagesarchiv: 5. März 2012

Studentinnen wegen Verstoßes gegen Kleiderordnung suspendiert

Zamaaneh, 5. März 2012 – Mehr als 10 Studentinnen der iranischen Universität für Wissenschaft und Technologie (Elm-o Sanat) sind wegen „Nichteinhaltung der islamischen Kleiderordnung“ von den Lehrveranstaltungen ausgeschlossen worden.

Wie die Webseite Daneshjoo News berichtet, erfolgte die Suspendierung von 10 Studentinnen kürzlich durch das Disziplinarbüro der Universität. Insgesamt seien seit Beginn des Wintersemesters 10-20 Student/innen suspendiert worden. Weiterlesen

Erklärung von Ex-Präsident Khatami zu seiner Teilnahme an der Parlamentswahl 2012

Nach den Zweifeln und Fragen in den Medien, unter anderem auf dem Nachrichtenportal Kaleme, nach den Kritiken und Protesten von sozialen und politischen Aktivisten und Reformanhängern, insbesondere der Jugendlichen im In- und Ausland, an der Teilnahme des ehemaligen iranischen Präsidenten Irans an der neunten Runde der Parlamentswahlen, hat Seyyed Mohammad Khatami aus Respekt vor den Gefühlen des Volkes einen kurzen Text an die Medien übermittelt.  — Zur Übersetzung auf Arshama3’s Blog

Link zum persischen Originaltext auf der offiziellen Webseite von Seyyed Mohammad Khatami.

Ebadi: Menschenrechtsanwälte werden zu Falschaussagen gezwungen

Shirin Ebadi

Zamaaneh, 5. März 2012 – Inhaftierte Mitglieder des iranischen Zentrums zum Schutz der Menschenrechte werden nach Aussage der iranischen Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi mit Einschüchterungen und Druckmitteln gezwungen, gegen ihre Organisation auszusagen.

Die Nichtregierungsorganisation wurde von mehreren iranischen Rechtsanwälten gegründet. Die Arbeit des mittlerweile verbotenen Zentrums konzentrierte sich auf Fälle von Menschenrechtsverletzungen in Iran. Die Mitglieder wurden in den letzten drei Jahren und besonders nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl von 2009 scharf verfolgt. Weiterlesen

Erste Auszählungsergebnisse: Khamenei führt bei Parlamentswahl das Zepter

Khamenei bei der Stimmabgabe am 2. März

RFE/RL, 4. März 2012 – Im Test der Loyalitäten innerhalb des konservativen politischen Establishments in Iran scheint die Tradition gewonnen zu haben.

Erste Resultate der Parlamentswahl vom 2. März ergeben, dass Kandidaten aus dem nahen Umfeld des obersten Führers Ayatollah Ali Khamenei die Mehrheit der 290 Sitze für sich gewinnen konnte. Dies könnte eine weitere Konsolidierung der Macht des obersten Führers auf Kosten des populistischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad zur Folge haben, der sich in einen Machtkampf mit Khamenei verrannt hat.

Die Simmenauszählung läuft zwar noch, doch steht die Besetzung von  190 Sitzen bereits fest. Sie gingen u. a. an einige Frauen und mehrere unabhängige Kandidaten. Reformer sind nicht dabei, [da viele oppositionelle Gruppierungen und Personen die Wahl boykottiert hatten,] nachdem die oppositionelle Grüne Bewegung zu einem Boykott der Wahl aufgerufen hatte. Weiterlesen